Donnerstag, 21. Mai 2009

Donnerstag, 21.05.09 - Deauville

jetzt endlich also die fotos vom tag in deauville :-)

hier erstmal vorab eine kleine info zur stadt (aus wikipedia, woher auch sonst ;-))

Deauville ist ein französisches Seebad im Département Calvados in der Region Basse-Normandie mit einem bedeutenden Yachthafen. Dieser, die Pferderennbahn, die prächtigen Villen und Hotels, das Casino so wie der breite Sandstrand und mit seiner Promenade tragen dazu bei, dass Deauville als eines der elegantesten normannischen Seebäder angesehen wird.

Bedeutendes Bauwerk ist die Kirche St. Laurent mit mittelalterlichem Hagioskop, einer so genannten Lepraspalte.

Deauville war beliebtes Motiv der Impressionisten. Eine Gruppe von Vorimpressionisten traf sich regelmäßig im nahen Honfleur. Eine ihrer Leitfiguren, Eugène Boudin, starb 1898 in Deauville.


pünktlich um 07.45 uhr (ok, ich war 3 minuten zu spät ..*g*) traf ich mich mit sam an der metrostation port royal. dann ging's mit dem RER nach chatelêt und dann weiter mit der 14 zum gare st. lazare.

von links oben nach rechts unten: gare st. lazare, einsteigen in den zug, eingangshalle gare st. lazare, ankunftshalle bahnhof deauville, bahnhof deauville

dort die tickets gekauft (ich war erstaunt...nur 50 EUR bezahlt für hin- u rückfahrt..10 EUR weniger als gedacht *freu*) und ewig vor einer riesen tafel gewartet, dass mal das gleis angezeigt wird, an dem der zug ankommt.


der gare st. lazare und die besagte anzeigetafel

so eine vorausplanung wie in deutschland üblich scheint hier unüblich zu sein *lol* ;-)

...und los.
nach 2 stunden super entspannter zugfahrt (ok, einen platz zu bekommen, war schon ein abenteuer) im mega bequemen zugsesseln kamen wir dann endlich in deauville an.


hier direkt mal ein kurzes video von der ankunft im bahnhof von deauville


welcome to deauville! :-)
das wetter war absolut angenehm, und das erste was ich merkte...*hmmm* diese leckere meeresluft :-) cool. da kam sofort urlaubsstimmung auf. ziemlich cool, dass man in nur 2 stunden in der normandie ist.

nach einer kurzen orientierungsphase ging's dann an den strand, wo erstmal ausgiebig das wasser getestet wurde (aber nur mit den füßen ! zum baden viel zu kalt ;-)) und dann anschließend die mitgebrachten sandwiches gemütlich verzehrt wurden. hach das war schön :-)

anschließend ein ausgedehnter strandspaziergang, während dem wir natürlich kräftig fotos gemacht haben. der strand und die umliegende küste sind super flach, sodass man wirklich glaubt, in einen unenedlich weiten himmel zu schauen. fantastisch! :-)



wir sind dann den strand weiter stadtauswärts gelaufen (in die entgegengesetzte richtung von le havre) und sind dann zu einigen anwesen gekommen. und einen alten (wehrmachts-??)bunker haben wir auch entdeckt...auf dem ersten foto links oben in der collage hier...



es ragten dann auch direkt irgendwelche, durch das meer mittlerweile vollkommen abgeschliffenen, stahlträger aus dem sand...voll krass.

wir hatten echt zu tun, um den ganzen weg wieder zurück zu laufen...am strand merkt man gar nicht, wie schnell man einige km zurück legt, da es ja immerwieder etwas zu entdecken gibt. da war das anschließende chillen am strand (ein kleines nickerchen ;-P) genau das richtige. ich glaube es war auch genau hier, wo ich begann mir so krass den schädel zu verbrennen :-/ und dabei hatte ich früh's extra noch das am vorabend bereitgelegte kopftuch mitnehmen wollen. dumm nur: im stress hab ich's dann nimmer gefunden :-(

schließlich ging es dann aber wieder zurück, da nach diesem strandabschnitt nichts interessantes mehr zu kommen schien. außerdem wollten wir ja auch noch bißchen was von der stadt sehen. mittlerweile war auch die sonne mit voller wucht da, und es war richtig warm.

strand, meer, blauer himmel, sport am strand und eine echt geile karre *gg*

schließlich schauten wir uns das "historische zentrum" von deauville an ...

... hier auf der collage das 3. bild von links oben: genau, es bestand aus 2 häusern. ganz toll. *lol* ;-) der rest der stadt ist aber super sehenswert, alles sehr schnuckelig und auch gepflegt. das ist in den seitenstrassen nicht unbedingt immer der fall, aber die stadt macht insgesamt einen tollen eindruck - und man merkt natürlich auch, dass die leute hier geld haben. viele porsche, BMW, mercedes, audi und sogar 2 maserati habe ich gesehen.


kurz vor 6 hieß es dann abschied nehmen von deauville. eine wirklich schöne stadt. insgesamt wirklich ein toller tag mit vielen schönen impressionen und viel sonne. hat sich total gelohnt. einen schock bekam ich allerdings als ich im zug merkte, dass ich mir den schädel total verbrannt hatte...zu hause wurde dann natürlich erstmal der kopf fleißig eingecremt (siehe kleines foto rechts oben in der collage).

deauville ist auf jeden fall einen besuch wert. vieleicht werde ich auch immer sommer noch mal wiederkommen. mal sehen :-)

1 Kommentar:

Simon hat gesagt…

sooo....ichc hoffe die bilder gefallen :-)