Montag, 29. September 2008

Montag, 29.09.08 - ein Montag halt

Der Tag heute war echt lag. Er ging bis 17.45 uhr. Spannendes ist aber nichts passiert, außer das in recht die hausaufgaben eingesammelt (!!) wurden. Ich hatte sie aber nicht gemacht (hilfe! Das französche rechtssystem….!) aber komme wohl nicht drum rum. Daher habe ich sie eben nachgeholt.

Ansonsten war heute wieder mal projekt. Das ist ganz lustig. Der unterricht nennt sich comcom (kommerzielle kommunikation). das ist die geschichte, wo wir (gregory und ich) ein restaurant „spielen“, dass mit einem verlag (gespielt von 2 anderen kommilitonen) die verhandlungen über den preis der werbeanzeigen für unser restaurant in einem reise-guide führen soll…hatte ich ja schon mal geschrieben.

Auf jeden fall finde ich lustig, wie der unterricht abläuft. Die beiden „lehrer“ laufen, während alle in gruppen zusammensitzen und das vorgehen diskutieren, umher und brüllen ab und zu mal was in den raum. So etwa wie „und vergesst nicht, die zielgruppe zu analysieren. Das ist für die preisverhandlung später sehr wichtig.“

Was auch witzig ist: sporadisch kommen sie an den tisch, und werfen einem eine frage ins gesicht, wie: “hast du dir schonmal überlegt, warum ihr überhaupt eine anzeigenkampagne in magazin x und nicht in magazin y machen wollt? Los, nenn mir mal die gründe!!“. Man muss sich das so vorstellen, wie…hmm…als ob der staubsaugervertreter auf einmal an der tür steht und sagt: „so, und nun sagen SIE mir mal warum sie immernoch nicht mit dem neuen Staubweg 3000 saugen!!! Los! Jetzt!“. *lol*

Mir ging es heute so. Das witzige ist dann: bei dem punkt waren wir noch gar nicht mit unserer planung. wir saßen eigentlich gerade über der planung des werbebudgets. Es entsteht also ein ziemliches chaos und buntes wirrwar zwischen dem rumgebrülle (hey, ich untertreibe wirklich nicht…der eine lehrer brüllt in schönster unteroffiziers-manier…wahrscheinlich hat er das bei irgend einem paramilitärischen pädagogik-training gelernt..oder er will damit seinen sprachfehler kaschieren..oder war früher beim militär ausbilder….und im jungelcamp…oder fremdenlegion…obwohl..nee. wer weiß) und dem umhergelaufe. Dadurch wird konzentriertes ausarbeiten zum geduldsspiel. Noch ein wort zum skript bzw. den „vertragsverhandlungen“. Sie sollen nicht etwas die realität abbilden, sondern alles soll sich vorher haarklein ausgedacht und dann „abgelesen“ (also im film dann auswendig gelernt) werden. Hmm…sehr realistisch. :-) später im echten leben kommt dann die erste überraschung. *lol*

Wie wir das zeitlich alles schaffen sollen, frage ich mich übrigens jetzt noch. Es ist in ~27 tagen abgabetermin. Da muss dann der film stehen (der die vertragsverhandlung möglichst echt, aber auch „lustig“ zeigen soll…äähh..ja), ein skript vorliegen und alles ausgearbeitet sein. Jau! Na klar. Soll’s vielleicht noch zusätzlich ein drehbuch zu mission impossible 4 sein? *g* ;-)

Naja, insgesamt nichts desto trotz ein netter unterricht mit 1 lehrer, der viel rumschreit und einem, der viele komische fragen stellt. Beide aber trotzdem nett. Aber eben nur anders. Irgendwie. *g*

Ansonsten hab ich heute endlich mal den brief zum beantragen von wohngeld fortgeschafft. Und noch dieses nette plakat in der caféteria entdeckt..sehr inspirierend :-) ich mag den humor. *g*

Sonntag, 28. September 2008

Sonntag, 28.09.08 - schreibkram & park

nachdem ich heute früh joggen war hab ich heute versucht (!) so viel wie möglich papierkram usw. zu erledigen. das ist mir aber irgendwie nur halb gelungen...wenn ich so auf meine to-do liste schaue, fehlen da noch 50% der häkchen *lol* dafür war ich aber heute abend nochmal mit xoki im park und hab noch paar schöne fotos gemacht...und die sonne genossen. wie gesagt, heute waren 20°, so dass man 19 uhr noch locker mit dem t-shirt rumlaufen konnte :-) ich hoffe das bleibt noch eine weile so...der wetterbericht sagt leider was anderes. ich werde mich jetzt noch auf einige formualre und die hausaufgaben stürzen *juhu!*


PS: ach ja, was mich nervt: ich hab zahnschmerzen. ich hoffe die gehen ganz schnell wieder weg...denn in paris zum zahnarzt und mich totzahlen, darauf hab ich 0 bock.

wetter

Ich muss nochmal mit dem wetter angeben….es ist einfach traumhaft heute. So, jetzt beende ich den papierkram für eine weile und gehe nochmal in den park :-)

Sport frei!

Hey ich bin stolz auf mich! Heute das erste mal im jardin du luxembourg gejoggt. Es war zwar nicht lange (15 minuten) aber es tat gut und hat das gewissen beruhigt. *g* ich hätte gerne länger gejoggt, spürte aber nach ca. 10 minuten so eine art „riss“ in der rechten fußsohle. Als ich wieder im wohnheim war, gleich mal inspiziert..scheint aber nix gravierendes zu sein. Ich hoffe beim nächsten joggen stört‘s nicht mehr :-)

Samstag, 27.09.08 - Sacré Coeur, Abendessen bei den Spaniern

Sacré coeur

Höhepunkt des heutigen tages war der besuch des sacré coeur. Die Basilique du Sacré-Cœur (Herz-Jesu-Basilika) ist eine auf dem Hügel von Montmartre gelegene Wallfahrtskirche (römisch-katholisch).

Ein absolut beeindruckendes bauwerk. Außerdem hat man einen tollen blick auf die stadt, sobald man oben ist. Was auch richtig toll ist, ist die stimmung in dem künstlerviertel in der nähe dieser beeindruckenden kirche.

video

Ich hoffe, ich konnte mit meinen fotos ein wenig die stimmung einfangen.

was bißchen genervt hat: an allen ecken und enden irgendwelche schwarzafrikaner, die die touristen mit gütchenspielen und armbändern abzocken wollten.


Abends waren wir (xoki und ich) dann noch schnell einkaufen. Wir waren nämlich um 8 zum essen in der wohnung von borcha und alejandra verabredet. Also noch schnell wein und chips (und für mich eistee *g*) gekauft. Ich wollte heute mal keinen alkohol trinken und auch nicht so lange party machen, weil ich mir für Sonntag vorgenommen habe, den verbliebenen schriftkram sowie die ganzen hausaufgaben mal zu erledigen.

Also wir dann in der wohnung angekommen waren, erstmal ein absolut beeindruckender blick: die wohnung befindet sich ja im 21. Stock, und die sonne war gerade untergegangen – und der himmel noch rot gefärbt. Das alles verbunden mit einem super ausblick auf paris… klasse.

video

Was?

Was ich aber nicht so klasse fand: nachdem dann allmählich alle eingetrudelt waren und wir beim chinesen und pizzamann bestellt hatten, aßen wir.

Und alle redeten (natürlich) auf spanisch. Das hat mich insofern genervt, als dass es dazu führt, dass ich mir richtig ausgegrenzt vorkam. Du sitzt da auf einem stuhl, oder stehst neben den anderen, auf einmal lachen alle (weil wohl irgendjemand was lustiges erzählt hat) – nur du kannst nicht mitlachen. Sporadisch versuchte zwar xoki oder josé gemeinsam mit zarah (einer spanierin aus unserem wohnheim die heute zum ersten mal mit dabei war) mir zu übersetzen, aber das half nicht viel. Und auch als ich mehrmals sagte: hey leute, wir sind hier in frankreich: lasst uns französisch reden … wurde für ca. 3 sekunden französisch gesprochen, dann aber wieder spanisch. Das ist sicherlich normal, aber total belastend und nervig, wenn man der sprache nicht mächtig ist (ich lerne ja spanisch seit erst einem jahr!).

Essenz des tages: für mich kein abendessen mehr mit den spaniern. Das frustet nur. Konsequent beschloss ich dann auch, nicht mit ihnen feiern zu gehen, sondern lieber ins wohnheim zu fahren.

Freitag, 26.09.08 - IUT, Sport, Louvre, Essen, Kneipe

Ich hätte bis vor kurzem gar nicht gedacht, dass man an einem tag so viel erleben kann. Los ging’s um 7. Um 8 bin ich dann los, um 9 unterrichtsbeginn (englisch). Ich hab erstmal 20 minuten den raum gesucht, wo der unterricht stattfindet – der wurde irgendwie verlegt, nur wusste ich nicht, wo die info über den neuen raum zu finden ist..*hust*

Ansonsten bis dahin wenig spektakulär. Aber ich hatte meine cam mit und konnte daher viele fotos u videos machen :-) auf dem rückweg von der „schule“ (um 1 war schon schluss) dann noch in st germain vorbei geschaut, um im dortigen sportbüro zu fragen, ob ich das formular (was ich mir ja von einem arzt ausfüllen lassen muss, weil es meine „sport-tauglichkeit“ bestätigt) auch von meinem deutschen arzt ausfüllen lassen kann.

video

unterwegs in st. germain

Und ja: ich kann. *freu* damit vermeide ich, noch x tage auf so einen termin zu warten und lass mir das einfach in zwickau ausfüllen *g*.

Ach ja, und das wetter war heute super. Nachmittags dann mit xoki im mc donalds was gegessen und das schöne wetter im park auf dem rückweg zum wohnheim genossen.

Abends war eine besichtigung im louvre geplant. Wir trafen uns also gemeinsam mit josé und nacho vor dem louvre mit noch ganz vielen anderen spaniern, die ich alle nicht kannte. Im louvre selbst waren wir dann ca. 2 stunden, und ich hab wirklich viele bilder gemacht (bin begeistert von der qualität der fotos der kleinen cam! Kann ich nur empfehlen. Das teil heißt sony dsc w-170!).


Abends dann ins quartier latin um was zu essen (gute preise! Hab ein crêpe gegessen: 2 euro. Das bier: 1,50 euro! Und das mitten in paris! Wer hätte das gedacht!!)

Nach dem essen noch in eine kneipe, die xoki empfohlen hatte. Naja, mein geschmack war’s absolut nicht.

Rockmusik (wäh!) und dann noch nacho, der unbedingt 2 stunden auf irgend eine freundin warten wollte (ich wollte eigentlich los), die dann aber eh nicht kam. ^^ naja, für mich die weisheit des tages: in die kneipe geh ich nie mehr. *lol*

PS: und hier mal die volle kunst-dröhnung:

Donnerstag, 25. September 2008

fotos & videos mit der neuen cam


kurzzeitig tauchte der sonnenuntergang das krematorium gegenüber in ein warmes licht...


was ich natürlich gleich mal für ein paar testfotos nutzte


auch die fotos im "dunklen" werden ganz gut


chaos: so viele pakete auf nur 15 m²

video
nach dem harten tag bin ich mit xoki auf dem weg zu josé un nacho, um noch ein bier zu trinken. ich kommentiere hier gerade die videoqualität auf englisch *g* und man sieht die metro-station "port royal"

abends noch auf ein bier mit xoki, josé und nacho. die jungs gehen in die disco, ich kann leider nicht mit: hab morgen früh vorlesung :-( und für alle, die jetzt sagen: ist doch egal: es gibt anwesenheiztskontrolle. also nix mit "blau machen"
video
der rückweg: der flur im wohnheim. ich weiß: es interessiert sicher keinen. *lol* aber hey, ich kann jetzt tolle video's machen! ;-)

so, nu is aber gut für heute. in zukunft also mehr fotos und videos, da ich versuchen werede, die cam so oft es geht mitzunehmen.

Donnerstag, 25.09.08 - noch mehr projekte (ächz) & dummes abgeschreibe & mein paket ist da! *freu*

Projekt I

Nachdem ich also gestern gute vorarbeit für unser kleinstadt projekt (kreation eines neuen logos) geleistet hatte, haben sich adrian, greg und ich heute nach der ersten vorlesung getroffen, um die resultate auszuwerten und das weitere vorgehen zu besprechen. Am 01.10.08 ist dann die projekt-präsentation in feinem zwirn vor der professorin und den kommilitonen – das ganze wird ja schließlich auch bewertet. Also schick anziehen. Das ich der einzige bin, der keine krawatte haben wird, stört zum glück niemanden :-)

Projekt II

Ansonsten bahnt sich ein neues projekt an: die entwicklung der vermarktungsstrategie eines fiktiven französischen unternehmens, welches ein produkt in einem land x vermarkten will. Sicherlich auch spannend. All die projekte sind ja schön und gut, nur sind sie auch enorm zeitraubend, so dass ich noch weniger als sowieso schon von dieser tollen stadt genießen kann.

Laber rababer. Oder: wie ich sinnlos eine unterrichtsstunde mit vorlesen und sturem mitschreiben füllen kann.

Die krönung heute war der unterricht im fach Marketing am point of sales. 1 stunde ließt der (durchaus nette) professor nur aus seinem skript vor, und alle schreiben wort für wort fleißig mit. So was bescheuertes hab ich zuletzt in der 7. Klasse beim diktat in deutsch erlebt. *lol* das französische system der wissensvermittlung an sich ist für einen deutschen eher gewöhnungsbedürftig. Denn dieses hirnlose mitgeschreibe ist leider kein einzelfall. Das man dabei nichts lernt, weil man alle energie darauf verwendet, einfach nur hinterherzukommenm, geht sogar den franzosen so. de facto weiß man nach der stunde eigentlich (übertrieben gesagt) gar nicht, was man da überhaupt aufgeschrieben hat. Da find ich die wissensvermittlung bei uns in deutschland (bzw an der fh zwickau) schon wesentlich besser. Man hat ein skript und das wird gemeinsam besprochen. Sinnlos abschreiben kann ja jeder affe, dazu muss man kein student sein. Naja, vielleicht steig ich ja eines tages dahinter, was das soll.

Juhu: paket ist da!

Ansonsten heute: grund zur freude! Mein paket ist da. Als erstes die cam ausgepackt und paar fotos gemacht. Klasse. Im nachhinein finde ich zwar, dass ich sie mir lieber in silber hätte kaufen sollen, aber was soll‘s. Hauptsache die bilder sind gut. Und das sind sie *g* die anderen sachen konnte ich noch gar nicht so sehr begutachten..z.b. meine beiden ordner der semester 3 und 4. Werde das aber morgen nachholen.

Ich werde im anschluss gleich mal ein paar fotos posten. So, nun aber für die koje fertig machen, morgen geht’s wieder zeitig raus.

Mittwoch, 24.09.08

Gls – hallo, wie kann ich ihnen helfen?

Der tag heute begann mit mehreren telefonaten. Ja richtig: mit meiner lieblingsfirma GLS. Meine eltern hatten ja gestern eine nummer vom gls mitarbeiter in zwickau bekommen, unter der angeblich der paketservice in frankreich erreichbar ist. Also dort angerufen: da war dann aber das haupquartier von gls in lyon, die von paketverfolgung absolut 0 ahnung hatten.

Also in hermsdorf beim gls depot angerufen. Die verbindeten (schreibt man das so?) mich dann mit der internationalen gls zentrale. Da wurde ich erstmal auf englisch begrüßt. Also der dame auf englisch erklärt, was mein problem ist. Ich bemerkte ihren „german accent“ und fragte, ob sie zufällig aus deutschland sei. Als sie sagte „yes“ meinte ich nur: „hmm…dann können wir ja auch auf deutsch reden“. :-) manchmal ist das leben doch auch zu witzig. Gls for president!

Dann wurde ich endlich nach frankreich verbunden, und zwar diesmal an den richtigen platz. Ich erklärte also heute zum 3. Mal meine geschichte, und gab nochmal meine adresse durch. Der mitarbeiter meinte, dass jetzt alles seinen gang geht und sowieso schon den neuversand veranlasst hatte…hääh?? Na egal, mir solls recht sein. Angeblich soll das paket morgen kommen.

Projekt kleinstadt

Ansonsten war der tag wenig spektakulär. Erwähnenswert ist, dass ich jetzt in noch einem anderen projekt mitmache (schon das 2. Wenn ich nicht irre!), bei dem es darum geht, ein logo für eine französische kleinstadt zu gestalten. Hier bin ich im team mit einem gregory und einem adrian -2 nette typen. Ich bekam die aufgabe, für unsere fiktive firma die „firmengeshcichte“ sowie eine powerpoint präsentation samt brief-layout )also eine corporate identity) zu entwickeln. Daher saß ich dann auch noch bis nachts um 12 und hatte gut zu tun.

Vielfalt an fächern

Kurz vorher hab ich festgestellt, wie viele fächer ich eigentlich habe…es sind 12 stück, wobei einige noch in sich unterschieden werden! Krass.

Hier mal ne kurze auflistung:

  1. Statistik
  2. Organisationspsychologie
  3. Spanisch
  4. Operatives marketing
  5. Ausdruck, kommunikation und kultur
  6. Verkaufsverhandlung
  7. Führung von vertriebsteams
  8. Vertragsrecht
  9. Handelskommunikation
  10. Techniken des internationalen handels
  11. Marketing am point of sales
  12. Englisch

Und sonst

Das 12 stück einfach mal krass viel ist, ist mir in dem moment bewusst geworden, als ich für meinen ordner für jede fach ein deckblatt gedruckt hab. Ach ja: heute ist mein druckkopf angekommen! Endlich wieder drucken. Zur feier des tages gleich mal 1000 seiten gedruckt. Nein, ist natürlich quatsch. ;-) aber fein ist das trotzdem.

Und: die metro streikt nicht mehr. Jedenfalls nicht mehr auf der stecke, die ich täglich fahren muss. Brave metro!

Dienstag, 23. September 2008

Dienstag, 23.09.08 - ich bin kaputt & die metro wird bestreikt

Insgemsamt

Der tag heute war der hammer. Sehr anstrengend, wie ich finde. Los ging es heute früh damit, dass ich vor verschlossenen türen an der haltestelle port royal stand, wo normalerweise der RER B bis nach saint-michel notre dame fährt. Von dort fahre ich dann weiter mit dem RER C zum boulevard victor, direkt an der seine und in der nähe des eiffelturms.

Metro-streik

Heute ging das aber nicht. Denn: die türen blieben zu. Also schnell einen blick auf meine metrokarte geworfen und mir eine alternativroute ohne RER B überlegt. Nachdem ich dann (danke der hilfe einer netten französin) die nächste metro-station gefunden hatte, musste ich nur noch 3 mal umsteigen, um dann schließlich mit der bahn zum boulevard victor zu fahren. Hey, da war doch gar nicht so oft! ;-) nur 3 mal. *g* naja was soll‘s. ich kam 10 minuten zu spät, was ich dafür, dass ich so dermaßen improvisieren musste, ziemlich ok finde :-)

video

auswirkungen vom metro streik: der rer war komplett überfüllt. auf der rückfahrt vom IUT war das teil so voll, dass nicht mal mehr ne hand zwischen die leute gepasst hat. so bißchen wie im zoo. *g*

unterricht

Der unterricht heute war ziemlich anstrengend. Wieder viel von folien abschreiben. Glücklicherweise hat sich mélodie, eine nette kommilitonin bereit erklärt, mir ihre mitschrift von recht per e-mail zu schicken… es wäre heute bei dem tempo aber auch ein zu großer krampf gewesen. Selbst sie hatte teilweise so ihre schwierigkeiten. Es traut sich hier aber auch niemand, mal was zu sagen.

Nachmittags dann spanisch. Meine kommilitonen haben diese sprache schon seit 6 jahren. Ich erst seit einem. Trotzdem hab ich bisher keine großen unterschiede festgestellt … bin also beruhigt.

In der letzten stunde dann eine diskussion über die rolle der medien in bezug auf den terror…naja.

Neues von gls & ich bin kaputt

Sobald ich dann zu hause war habe ich von meinen eltern erfahren, dass es nun eine nummer in frankreich gibt, bei der ich gls anrufen kann um das mit dem paket zu klären. Ich rief 18:27 uhr an (atomzeit!!) und erhielt die ansage: bitte versuchen sie es später nocheinmal, unser büro ist nur bis 18:30 besetzt. *haha* selten so gelacht. Wirklich witzig. Naja werde es morgen nochmal versuchen. Ansonsten war ich so kaputt, dass ich erstmal 2h geschlafen hab. Ich stelle fest, dass im gegensatz zum unterricht in deutschland bei mir bisher das mitdenken weitestgehend durch abschreiben (und den versuch, hinterherzukommen) ersetzt wird. Bei dem tempo, dass manche prof’s vorlegen ist es gar nicht so einfach, immer zu folgen. es ist ja immerhin auf französisch!! ;-)

So, nun hab ich was gegessen und gehe ins bett –morgen wird wieder ein langer tag, und ich muss ja wegen dem streik der metro auch etwas eher aufstehen.

… Und da war auch noch

Die schreibtischlampe, deren ersatzlieferung heute endlich ankam. Aber die alte lampe haben sie vergessen abzuholen..tja, auch DHL ist nicht perfekt. ;-)

Montag, 22. September 2008

Montag, 22.09.08 - ein harter tag

gesamteinschätzung

Der tag heute war echt killing. Ich bin fix und alle, um das mal so zu sagen. Seit 8.30 uhr unterwegs, 09.30 unterrichtsbeginn und 18.30 wieder zu hause. Also praktisch 10 stunden unterwegs… das schlaucht ganz schön.

Der unterricht heute war gut, aber es war wie gesagt zu viel.

recht

Los ging’s heute früh mit vertragsrecht. Hier haben wir eine professorin, die extrem schnell spricht und dabei aber nichts betont! Das ganze mündet dann in einem monotonen wischi-waschi, bei dem man (gerade als ausländer) extreme schwierigkeiten hat, zu folgen. Vor allem deswegen, weil in den französischen rechtstexten extrem viele fachvokabeln vorkommen.

kommunikation

Weiter ging’s mit handels-kommunikation. Eine ziemlich langweilige vorlesung im amphitheater. Die läuft so ab: der prof macht eine powerpoint-schlacht mit unzähligen folien, die alle wort für wort abgeschrieben werden. Nebenbei ließt er vor, was auf der folie steht und macht gelegentlich ein paar unbedeutende anmerkungen. Das beste: er hatte viele links zu bildern und sounds in den folien, die aber alle nicht funktionierten *g*. tja, perfekt vorbereitet, würde ich mal sagen. Bei einigen folien hat er spontan die Präsentation abgebrochen, um noch das ein oder andere hinzuzufügen, was ihm spontan einfiel. Oder er hat über den rand geschrieben (anstatt mal die schrift kleiner zu machen), so daß man es gar nicht mehr sehen konnte und ein satz in der mitte einfach mal aufhörte. *aahh* :-)

Lichtblick war dann mein besuch bei frau hirschmann (wie witzig, ein deutscher name), die mir sagte, dass ich bei dem regelmäßig freitags stattfindenden projekt (13.45-17.45) nicht mitmachen muss. So wird aus der 40h woche eine 36 stunden woche ;-) ganz toll. Naja, besser als nix.

Für mich keine licence & film-projekt

Und wo ich gerade bei der 36 stunden woche bin: das ist ja erheblich mehr, als so manch anderer erasmus student ableisten muss.

Ich wollte hier ja auch eigentlich die „licene professionnelle“ (entspricht dem deutschen bachelor) machen. Aber das geht nicht. Ich mache zwar genau das, was die leute, die diese licence ablegen auch machen. Aber das sieht der vertrag von der fh zwickau mit dem IUT descartes angeblich nicht vor. Naja, eine gute seite hat es aber. Licence oder nicht, dadurch kann ich mich besser in den kurs integrieren. Und der wechsel in tc war nach wie vor die richtige entscheidung, über die ich nach wie vor (wiederholung, ich weiß *g*) sehr glücklich bin. Dann englisch, anschließend verkaufsverhandlung.

Hier bin ich in einer gruppe mit noch 3 typen, und wir sollen eine verkaufverhandlung zwischen einem verlag und einem restaurant, was in dem vom verlag verlegten reise-guide werbung machen will, führen und anschließend auch filmen sollen. Zeit dafür: 30 tage. *lol* mal sehen, wie ich das alles nebenbei noch schaffe.

Vorrechnen an der tafel

Das ende des unterrichts markierte dann das fach operatives marketing. Dieser unterricht wird vom chef persönlich, herrn halla, gehalten. Ein cooler typ, der sehr witzig ist und auch für gute stimmung sorgt. Der zweite teil des unterrichts bestand aus einer ziemlich langen rechenaufgabe, wo wir marktanteile in einem simulierten markt sowie einige kennzahlen berechnen mussten. Da ich alles richtig hatte, bat er mich dann, die lösung vor allen an der tafel aufzuzeigen und zu erklären.

Das lief auch ziemlich gut…am ende hat er sich bedankt und alle haben geklatscht *fg* ich muss sagen, dass die Kommilitonen ausgesprochen nett sind. Auch untereinander nehme ich sie als sehr rücksichtsvoll und freundlich wahr. Spitze!

Gls & teures leben in Paris

Abends hab ich mich dann noch mit gls rumgeschlagen (siehe vorheriger eintrag). Es kam ja wenigstens ein paket (DHL) an, aber das war nur eine blasebalg, um staubkörner vom sensor meiner spiegelreflex zu entfernen. Dann noch einkaufen. Für wenig zeug wieder mal 15 euro ausgegeben. Ich sammel momentan alle rechnungen, um dann am ende des monats mal aufzulisten, was in einem monat für eine person so an kosten allein für nahrungsmittel anfallen. Ich schätze mal, dass ich bisher gut 300-400 euro ausgegeben hab. Nur für essen! Hilfe! Ich bin doch kein Scheunendrescher!

Heute abend werde ich mit xoki noch ein bier trinken, und relativ zeitig ins bett gehen. Der tag fordert seinen tribut :-l

Ich hoffe morgen wird’s etwas relaxter..obwohl…die angestellten der metro sollen ja streiken…. Naja mal sehen.

Ich will endlich mein paket! *lol*

GLS - gute Lieferungen selten (?!)

Bevor ich dann noch meinen tag kommentieren werde, zunächst eine kurze story zu GLS.

Ich hab ja nun schon mehrmals in meinem blog von dem paket geschrieben, welches ich schon sehnlichst seit einigen tagen erwarte. Da sind meine ordner drin, meiner neue kamera und andere sachen, die ich hier wirklich brauche.

Eigentlich hätte es ja spätestens am Freitag ankommen sollen, schließlich wurde es ja bereits am Montag abgeschickt und ging dann am Dienstag auf die reise. Aber die leute von gls in frankreich können augenscheinlich nicht (mehr?!) lesen.

Was muss ich heute auf der seite von gls lesen: empfänger unbekannt….hallo??? was ist denn hier los?

obwohl nur 1 woche (so ca.) vorher schon mal ein paket bekommen hab, ist es jetzt wahrscheinlich eine überforderung für die kollegen von GLS das selbe nochmal zu wiederholen *argh* !!!

dabei steht die adresse gleich 2x korrekt auf dem paket. Der kollege, wo das paket abgegeben wurde, hat zwar das wort résidence falsch geschrieben und einen buchstaben im strassennamen vertauscht, aber ansonsten stimmt alles. Und außerdem steht es ja wie gesagt nochmal zusätzlich korrekt mit auf dem paket drauf.

Die gls niederlassung in zwickau will sich jetzt informieren und mir dann bescheid geben… mal sehen was da wohl bei rauskommt. Das beste: ich muss mein defektes K850i an den handyfritzen zurückschicken, um ein neues zu bekommen. Natürlich mit original verpackung. Und die ist im besagten paket. *juhu*

Manchmal läuft’s aber auch zu gut.

Sonntag, 21.09.08 - Aufräumen, Papierkram & zu Hause bleiben

Nachdem die letzten beiden tage party angesagt war, hat mich dann doch das schlechte gewissen gepackt und ich hab endlich mal einiges an papierkram erledigt, was noch zu tun war. Vor allem aber endlich mal die planung der sport-möglichkeiten abgeschlossen. Das einzige, was mir mein vollgepackter stundenplan erlaubt (ich hab ne 40 stunden woche!!) ist fitness am Dienstag und Freitag. Na mal sehen, ob’s was wird. Am Wochenende will ich eventuell mal joggen, je nachdem wie das wetter ist. Aber ich muss definitiv mal wieder bisschen sport machen. Erstens wegen dem vielen Weißbrot hier (ungesund!) und zweitens als ausgleich.

Mein zimmer ist geputzt, die wäsche ist gewaschen, der papierkram ist gemacht… eine neue woche kann beginnen ;-)

Also, gute nacht…

Ach ja, und ich hoffe ja immernoch, dass morgen endlich mein paket mit der kamera kommt…mal sehen.

PPS: ich hab auf dem blog jetzt einen counter installiert (siehe statistik)… wenn ich mir so die zugriffszahlen anschaue…nicht schlecht !! :-)

Sonntag, 21. September 2008

wetter


…hier in paris ist super wetter…ich hoffe das auch in deutschland bald wieder bissl sonnenschein ist :-)

Fotos Jardin de Luxembourg 3. Teil


im park findet man viele plastiken wie diese


die freiheitsstatue in klein


die Franzosen bei ihrem Lieblingssport...dem Boule-Spiel. Wenn man genau hinschaut sieht man sogar die Boule-Kugel durch die Luft fliegen :-)


klasse foto, wie ich finde
Posted by Picasa

Fotos Jardin de Luxembourg 2. Teil


der Park wird verwaltet und unterhalten vom Pariser Senat, und wurde im 17. Jahrhundert von Marie de Médicis angelegt

an einigen Stellen findet man solche Skulpturen


im Hintergrund sieht man das tolle Krematorium, dass ich vom fenster meines Studios aus sehen kann

Posted by Picasa

fotos vom jardin du luxembourg (20.09.08)


hier sieht man im hintergrund mein wohnheim


auch in paris wird es langsam herbst


aber im gegensatz zu deutschland ist es hier noch ziemlich "warm" :-) so um die 20°C


der eingang zum 2. teil vom park
Posted by Picasa

Samstag, 20. September 2008

Samstag, 20.09.08 - Banktermin, Park & Dinner

Heute „früh“ (es war für mich gefühlt um 7…war wohl doch zu viel bier gestern) um 11 hatte ich nen termin in der bank „societé générale“.

video

es war wirklich super wetter... hier bin ich auf de boulevard saint-michel..auf dem weg zur bank

Da bekomme ich als student 80 euro startkapital und 20 euro für ein sparkonto bei denen geschenkt. Macht 100 euro für nix! Geil :-) kann ich auch 10 konten eröffnen? Oder jeden tag eins ? ;-) nach dem termin erstmal heim und noch bisschen ausruhen. Nachmittags dann in den wunderschönen jardin de luxembourg, wo ich auch viele tolle fotos geschossen habe. Morgen werde ich ein paar einstellen. Ansonsten ist heute nicht furchtbar viel passiert…irgendwie war ich heut leicht träge. Hmm…warum wohl? :-P

video

der weg zurück zum wohnheim

Heute abend ist noch ein dinner bei alexandra und borcha angesagt. Also dann noch fix mit xoki einkaufen gegangen. wein und bier. das dinner war sehr nett, obwohl ich schon bessere pizza gegessen hab *lol*. dafür haben wir uns gut verstanden und die beiden waren sehr gastfreundlich.

alejandra (na gut, ich schreibe ihren namen immer mit x *lol*) und borcha

die beiden wohnen im 21. stock. ist schon ziemlich schwindelerregend, wenn man da runter schaut. im hintergrund sieht man den eiffelturm

xoki beim pizza schneiden *miam*

mit etwas essen im bauch fühlt man sich schon viel besser :-)

gegen 11 ging's dann noch zum notre-dame, wo wir uns mit maximiliam, einen französischen kumpel getroffen haben. er hat uns die gegend um den notre-dame gezeigt, die quais (direkt an der seine gelegenes ufer). da waren nicht viele leute, aber die, die da waren... waren alle gut dabei. ich hab auch erfahren, dass da öfter mal welche in die seine fallen. ich sag's ja immer: zuviel alkohol ist ungesund. ;-)

Freitag, 19.09.08 - so viel spaß für wenig geld

Englisch, Anwalt, Eiffelturm, Metro ;-) , Party - was für ein Tag!

Also das man an einem einzigen tag so viel erleben kann, hätte ich bis vor kurzem gar nicht für möglich gehalten. Los gings heute früh mit englisch unterricht – wir haben einen native speaker *yeah*, was ja keine selbstverständlichkeit ist. Dann weiter mit statistik. Dank meiner „mitstudenten“ (hauptsächlich 2 echt nette typen, vincent und julien) hab ich auch ganz schnell gecheckt worum es in dieser vorlesung eigentlich ging :-)

Zu hause dann wieder mal wegen meiner schreibtischlampe rumtelefoniert (sie sollte heute abgeholt werden, aber daraus wurde nix) und: mein anwalt hat angerufen. Wie cool. Er konnte die starrköpfigkeit der handyfritzen nicht verstehen. Spontan rief er dort mal an, um das zu klären. Und siehe da: auf einmal geht’s. ich soll ein neues handy bekommen, wenn ich das alte unfrei zurück schicke. Na also! Warum nicht gleich…das hätte man doch auch ohne anwalt haben können. Naja mir soll’s recht sein, wozu hab ich ne rechtsschutz? ;-) *g*

Am frühen abend dann mit xoki, josé und nacho (was für ein witziger name!!) zum eiffelturm. Tolle aussicht, und viele touristen. :-)

video
der blick auf dem platz, von dem man eine tolle sicht auf den eiffelturm hat

video
und zurück in die metro...

Abends dann gemeinsame kneipentour mit besagten jungs und alexandra, borcha (alles spanier), stéphanie (die kanadierin).

xoki's und meine vorbereitung für diesen abend: der schiefe bierturm zu babel ;-)

Wie aufgeschlossen und nett die franzosen sind und wie schnell man mit ihnen ins gespräch kommt, hab ich auch an diesem abend wieder mal gemerkt. Wir hatten nen richtig tollen abend in einem pub in der „rue de l’appe“, nähe von „la bastille“.

la bastille

Das ist ein ziemlich bevölkertes kneipenvirtel dort mit vielen jungen leuten und – wer hätte es gedacht – vielen kneipen :-)

ich sag’s ja immer wieder: ich brauch endlich meine neue cam, dann werde ich auch mal ein paar partypics posten. Ich hoffe ja immernoch, dass am Montag endlich alles ankommt.

witzig :-)

Irgendwann gegen 4 war der spass dann vorbei und ich fix und alle. Aber lustig war’s allemal. :-P

Freitag, 19. September 2008

Donnerstag, 18.09.08 - Die Rettung. Ab heute keine Buchführung mehr *juhu!!*

Heute früh begann der Tag etwas später. Eigentlich hätten wir ab 9 Uhr Projekt gehabt (das mit dem développement durable). da es aber nicht von den profs beaufsichtigt wird und unserer eigenen regie steht, beschlossen alle gruppen, sich erst um 10 zu treffen. ich nutzte die zeit am morgen, um meinen wohngeldantrag (CAF) abzuschließen…jetzt muss ich ihn nur noch abgeben. :-)

ansonsten hab ich dann heute vormittag herrn halla, den chef von TC getroffen. ergebnis: ich bin seit heute nicht mehr in GEA sondern in TC ... meine gebete wurden erhört... *juhu!!!* *freu* mir fiel mit einem mal ein riesen stein vom herzen und mir ging‘s auf einmal wieder richtig gut.

14 uhr war dann die erste vorlesung im amphitheater vor ca. 200 mann. thema: marketing. die professorin stellte eine frage, deren antwort ich kannte. „was muss man beim marketing von produkten in anderen ländern beachten?“ ich meldete mich also, und gab die antwort. „z.b. unter anderem kulturelle hintergründe. so kann ich z.b. wohl kaum in israel hamburger mit schweinefleisch verkaufen“. die antwort fand sie total klasse („genau so ist es, genau das haben wir letztes jahr besprochen, erinnert ihr euch?“) und fragte mich anschließend, in welcher gruppe ich sei und wie ich heiße. ich sagte ihr: “mein name ist simon, und ich bin erasmus student“.

auf einmal ging‘s los. der erste fing an zu klatschen. dann 3-4 andere..bis schließlich wenige sekunden später der ganze saal tobte :-) sie fragte dann: „woher kommen sie?“ ich sagte dann: „aus deutschland“. wieder applaus. krass! nette leute :-)

es kamen dann auch ziemlich viele auf mich zu und wollten wissen woher ich komme, was ich in deutschland studiere etc. ich hab auch von einem „integrationswochenende“ im oktober erfahren, was ziemlich cool sein soll…mal sehen, vielleicht werde ich daran mit einigen freunden von hier teilnehmen.

den abend verbrachten xoki, stéphanie, einige andere und ich bei josé in der neuen wohnung bei bier und gemütlichem beisammensein. für die anderen ging’s dann noch zur disco, für mich heim: blog schreiben und dann ab ins bett.

morgen müsste dann endlich (ich hoffe!!!) mein kamera kommen.. und mein neuer druckkopf… dann kann ich auch mal n paar schöne partyfotos machen. am Samstag ist in paris technoparade….ob ich mir das antue…mal sehen. ;-)

insgesamt bin ich jetzt sehr zufrieden über den verlauf der dinge. das ich nicht mehr buchführung und alles damit zusammenhängende machen muss, erleichtert das leben doch um einiges. morgen früh (bzw. heute!!) geht’s dann 09.15 uhr mit spanisch los… ahora, buenas noches!

Donnerstag, 18. September 2008

Mittwoch, 17.09.08 - Stromausfall, Anschiss und Rechnungswesen

Der morgen begann … oder besser: sollte um 6 beginnen. Da wollte ich nämlich aufstehen, um um 7 loszukommen. weil: um 8 beginnt am Mittwoch der unterricht. vertiefte buchhaltung. wie geil. aber: es sollte alles ganz anders kommen. denn an jenem Mittwoch gab es arbeiten am stromnetz, sodaß der strom von 6-7 uhr abgeschaltet wurde. also: im dunkeln anziehen, essen, fertig machen und sachen packen. da das aber nicht geht, blieb ich einfach bis um 7 liegen und stand dann auf. ich kann dann gegen 8 los und war 08.45 uhr (also 45 minuten zu spät) in der „schule“.


auf dem weg zum IUT, im hintergrund sieht man den eiffelturm

video

weg von der metro station zum IUT

der raum, in dem der unterricht stattfand: komplett voll. nur noh eine bank frei. direkt vor dem prof. wie geil. ich also rein, mich entschuldigt. der prof meinte dann auch gleich: „das ist das erste und letzt mal, dass sie zu spät kommen!!!“ ich mich erst mal fein brav entschuldigt…dabei konnte ich doch gar nix dafür!! naja manchmal isses eben so. thema war lineare und degressive abschreibung und irgendwas, wovon ich keine ahnung hatte. jedenfalls erklärte ich ihm dann während alle mit einer aufgabe beschäftigt waren, dass ich erasmus student aus deutschland bin und aufgrund der stromabschaltung zu spät kam…das interessierte ihn aber alles herzlich wenig. da die buchhaltung in frankreich sich grundlegend von der in deutschland unterscheided (was zb die bilazierungsregeln und konten-arten angeht) hab ich von dem thema so herzlich wenig ahnung..aber auch da war ich auf mich allein gestellt. meine fragen tat er ab mit: „ja, kaufen sie sich halt nen französischen kontenrahmen, da können sie alles nachschlagen“. zum glück konnte ich mich dann nach der pause neben einen typen auf einen freien platz setzen, den ich dann noch entdeckt hatte.

kurzum: ich war zwar froh, dass mein neuer nachbar mir so bißchen erklärte was phase war, aber dass der prof so wenig hilfsbereit war und ich nicht wirklich hinter das stieg, was wir da tun sollten, frustrierte mich ziemlich. so ging ich dann auch gleich in der mittagspause zur ausbildungs-chefin im bereich TC um zu fragen, wann ich mit herrn halla (dem chef von TC) reden könne. antwort: morgen vormittag. den rest des tages verbrachten wir mit einem veortrag von 3 (!!) profs zum thema „développement durable“ (sustainable developpement). dabei sprach einer und die beiden anderen saßen daneben und gaben gelegentlich kommentare. hmm…nicht sehr effizient, wie ich meine. das war der auftakt für ein projekt, indem wir (nachdem sich in einer pause gruppen finden sollten) den auftrag bekamen, bei firmen eine audit zu machen und sie in einem schema nach verschiedenen gesichtspunkten zu bewerten. aber soweit sollte es zum glück dann doch nicht kommen…doch das kommt erst am Donnerstag, dem 18.09. :-)

den rest des tages dann noch die tolle kirche / krematorium erkundet, dass ich schon so oft fotografiert hab, und das ich total genial finde.

video

abends dann wieder mal stromausfall (ich glaube es ist schon der dritte hier!!) ich saß gerade mit XOKI, stéphanie (der kanadierin), 3 spanierinnen und 1 spanier in der küche…als wieder mal das licht ausging. davon lißen wir uns aber nicht den abend verderben, auch im dunkeln kann man super quatschen und labern :-) wir hatten noch einen lustigen abend bei bier und guter laune.

Dienstag, 16. September 2008

dienstag, 16.09.08 - böse handyfritzen & bitte keine buchhaltung mehr

Nach meinem 2. Tag an der „UNI“ (die ja keine ist, sondern bloß ein verschultes institut) kann ich nur sagen: hilfe, ich will wirklich aus GEA raus in TC (siehe Post von gestern). Der unterricht ist wirklich stocktrocken. Heute habe ich dem verantwortlichen das auch gesagt…das gute ist: er will sehen was er tun kann.

Das mit der smerep, also der sozialversicherung, wo ich über den tisch gezogen wurde: hab ich auch geklärt. Ich war echt sauer. Darüber, dass die junge dame mich belogen hat und darüber, dass sie so schamlos die situation der ausländer, die gerade neu in diesem land angekommen sind und ich mit den gesetzen und bestimmungen noch nicht so auskennen, so hinterlistig ausnutzt. Aber : nicht mit mir. :-)

Ansonsten haben sich heute auf mein drängen hin die handyfritzen aus deutschland gemeldet. Obwohl sie nun schon zum 2. Mal damit gescheitert sind, mein k850i zu repaprieren, sehen sie gar nicht ein, mir mein geld zurück zu zahlen. Wenn ich mit dem service so unzufrieden sei, solle ich mich doch direkt an sony ericcson wenden.

Gewendet hab ich mich dann doch lieber an jemanden anders. Und zwar an meinen anwalt…mal sehen ob der genau so viel spaß versteht wie ich…ich glaube eher nicht *hehe*

Der unterricht ist ansonsten ziemlich belastend, weil die woche echt vollgeknallt ist (morgen 8 zeitstunden!!), und man somit zu fast nix anderem mehr komm. Morgen früh dann um 6 raus…oh man. Ansonsten ist heute mein französisches handy *neu* angekommen…DAS nenn ich mal service..da können sie die handyfritzen aus deutschland mal ne scheibe abschneiden. Aber wie gesagt, das klärt ja der anwalt *gg* …gott was bin ich froh, ne rechtschutz zu haben. So, nu mach ich mich bettfertig..aber vorher setz ich noch das handy in gang. Ach ja: und um sich für sport hier einzuschreiben, braucht man vorher ne ärztliche bestätigung das man auch wirklich sport machen kann. Und einen termin. Und ne tetanusimpfung. Man was sind die kompliziert hier. Ich dachte ja immer, wir deutschen wären die kings of bürokratie…aber die kaiser der bürokratie, dass sind definitiv die franzosen!!

Gute nacht.

Ach ja: ich bin ab 25.10.2008 für 1 woche in deutschland *freu* also wer will soll sich melden…dann gerne auch wieder auf meiner deutschen nummer *g*

Montag, 15. September 2008

montag, 15.09.08 - licht und schatten

Oh man, der tag heute war ultra anstrengend. Ich freu mich gerade tierisch auf mein bett.
Um mal zusammen zu fassen, heute eine einteilung in licht und schatten…

Licht:
  • ein schöner sonnenaufgang heute morgen




  • Die beiden kaputten lampen bekomme ich ersetzt
  • Der staub vom sensor meiner nikon spiegelreflex ist seit gestern weg
  • Ich hab heute wieder 3 nette leute kennen gelernt (in der LCL bank)
  • Ich hab jetzt (in besagter bank) endgültig mein 2. Konto eröffnet, ebenso in der bnp paribas
  • Das 3. Konto bei der societé générale folgt am Wochenende
  • Die professorin in buchführung am IUT ist super nett

Schatten
  • Die vorlesung bei der netten professorin ist absolut nicht mein ding. Fachwörter, die ich nicht verstehe, erklären eine buchhaltung, die ganz anders als die deutsche ist. Bonjour!
  • Ich will unbedingt von gea (gestion des entreprises et administration –nur zeug wie mathe, statistik, buchführung, recht) in TC (technique der commercialisation- marketing, kommunikation, verkauf) wechseln…ich hoffe es klappt
  • Die einschreibung, um hier sport zu machen ist ultra kompliziert…man kann zb nicht fitness machen wann man will, sondern nur unter anleitung vom prof … *aaah* und braucht im vorfeld noch ne ärztliche bescheinigung (wtf?!)
  • Die tussi letzten Dienstag, die mir die sozialverisherung angedreht hat („die ist obligaorisch!!“) hat mich über den tisch gezogen…wie ich heute in der bank erfuhr ist sie gar nicht obligatorisch. Zum glück hab ich auch erfahren, mit welchen §§ ich mich wehren kann…morgen mach ich die rund…
  • Die handyfritzen aus deutschland (mein k850i) haben sich immernoch nicht gemeldet…immerhin geht es hier um über 400 euro…die werden morgen auch von mir hören
  • Mein drucker ist kaputt und ich durfte heute nen neuen druckkopf für 60 euro bestellen
  • Die buchung der busreise nach deutschland für oktober hat wohl nicht geklappt…nachdem ich meine kreditkartendaten schon eingegeben hatte… *strange* …morgen dort auch mal anrufen

So, nun ab ins bett

Sonntag, 14. September 2008

Sonntag, 14.09.08

heute nichts weltbewegendes. für mein französisches handy habe ich als „schadenersatz“ für die reparatur und das porto (10€) 20 euro guthaben bekommen. das ist doch mal kundenservice. einziges problem: das guthaben verfällt hier anders als in deutschland innerhalb weniger wochen .. :-/ *hmpf*

ansonsten war ich heute mittag mit den spaniern im jardin de luxemboug bei bestem wetter. sobald ich meine kleine kamera hab, werd ich mal paar fotos machen. dann bat mich xoki, ihn zur stadtbesichtigung zu ner kirche zu begleiten. dort kostete der eintritt aber schlappe 7,50 € und so beschloss ich, ihn mit der polin, die sich die kirche mit ihm anschauen wollte, allein zu lassen. zu hause erstmal ausgeruht und den abend mit administrativen sachen verbracht. z.b. plane ich gerade meine 1. heimreise für ende oktober..bevor ich das mache muss ich aber noch einiges klären.

ach ja, und mitte der woche müsste dann mein paket aus deutschland mit der cam und meinen ordnern der semester 3+4 kommen (die ich für den unterricht hier brauche)…danke nochmal an meine eltern :-)

morgen kläre ich ultimativ meine kontoeröffnug bei der bnp, dann beginnt mein erster tag an der UNI, und ich werde mal schauen was mit meinem deutschen handy und den beiden schrottlampen ist.

anbei nochmal ein schönes foto vom sonnenuntergang heute abend. man sieht das krematorium an der rue saint-jaques (wie es heißt weiß ich leider nicht)


Posted by Picasa