Freitag, 27. Februar 2009

Freitag, 27.02.09 - Ziel: fit in 2 Tagen

den Tag heute nutzte ich mal dazu, die Miete für den kommenden Monat im Voraus zu bezahlen und auch mal in der Apotheke einige Medikamente zu bestellen. Immerhin will ich ja wirklich alles dafür tun, Sonntag dann wieder fit zu sein.

Preisunterschiede Medikamente Deutschland - Frankreich
Ich hab mir Umckaloabo und noch ein anderes Medikament (Echinacea) bestellt. Da es diese Produkte aber in Frankreich nicht gibt (werden nämlich hier nicht vertrieben), habe ich mit einer äußerst hilfsbereiten Apothekerin nach Generika geschaut, die dieselben Inhaltsstoffe haben. Und siehe da: das selbe Zeug zu einem Bruchteil des Preises (die Umckaloabo Lösung statt UVP 19,18 EUR für 4,25 EUR). Na da bin ich ja echt mal gespannt, was mich dann morgen erwartet, wenn ich die Medikamente in der Apotheke abhole.

Ansonsten hab ich seit heute Abend endlich das erste mal seit meiner Erkältung keine Migräne mehr *yeah* und kann nur hoffe, dass das auch so bleibt :-)

Donnerstag, 26.02.09 - still getting better

Aber mit der Einschränkung: eher tendenziell. So mit am Computer sitzen und mal eine Runde in den Park gehen war heute nichts. Dafür hab ich jetzt mittlerweile alle 3 Hörbücher von Dieter Bohlen durch (planieren statt sanieren ... naja; hinter den Kulissen...ganz interessant; nichts als die Wahrheit...interessant). Ich bin ja immerwieder baff, wie schonungslos er auch Geschichten erzählt, die anderen sicherlich mega-peinlich wären. Dadurch wird das ganze natürlich auch sehr amüsant und etwas reiserisch..ich meine das es das ist, was er ja auch damit erreichen wollte.

Auch das Werk von Ralf Schmitz: Schmitz Katze habe ich jetzt durch (was man nicht alles für zeit hat wenn man krank im Bett liegt). Ein wirklich sehr amüsantes Buch, das sogar mir als nicht-Katzenbesitzer die ein oder andere Lachträne in die Augen trieb.

Server-Down Show

Eine Sache, auf die ich mich (in Ermangelung des deutschen Fernsehens...ich bekomm hier leider nur französische Sender ran) immer wieder freue (seitdem ich sie vor einigen Wochen entdeckt habe) ist die Server-Down Show. Da fachsimpeln 2 crazy guys über World of Warcraft und nen Haufen anderen Unsinn. Von dem Spiel hab ich zwar kein Plan, finde es aber regelmäßig so unterhaltsam (die "Hassliebe" zwischen den beiden Moderatoren ist einfach zu geil), dass ich mich jedes mal wieder drauf freue.

An dieser Stelle daher (denn irgendwie gehört es zu meiner "Frankreich-Zeit" als festes Ritual mit dazu) das erste und einzige mal die Server Down Show. und PS: nein, das bin nicht ich mit Vollbart in dem Video! ^^


Insgesamt hoffe ich, dass sich der positive Trend mit dem gesundwerden weiter fortsetzt und ich Sonntag endlich wieder topfit bin, damit ich Montag dann wieder voll durchstarten kann. :-)

Mittwoch, 25.02.09 - it's gettin' better & neues vom anwalt

Heute ging es mir (Überraschung!) wirklich wesentlich besser. Absolut cool.
Also schmiss ich mich dann nachmittags mal in die Metro und fuhr zum Arzt - wieder in besagter Sozialstation. Das war heute wieder mal echt krass. Zwar diesmal ohne Wasserdampf in den Gängen, dafür aber mit den ganzen armen Gestalten, die dort auch sonst immer so abhängen. Und 2 Pennern, die sich direkt vor meiner Nase fast geprügelt hätten. Da hat echt nicht viel gefehlt. Und es ging natürlich -wie sollte es anders sein- mal wieder um nichts.

Egal, nach 15 Minuten Wartezeit (sensationell!!) kam ich dann auch schon dran und quatschte ne Runde mit der Ärztin. Das Attest hatte ich dann nach 3 Minuten. Krankenschein bis Freitag, das müsste mir eigentlich genug Zeit geben die olle Erkältung auszukurieren!

Auf dem Rückweg lief ich noch eine Runde durch den Jardin de Luxembourg, denn es war das erste mal seit ein paar Tagen wieder schönes Wetter und die Sonne schien. Und außerdem musste ich mal wieder an die Luft. Wenn man den ganzen Tag in der Bude rumliegt, mottet man ja sonst total ein. Das hat dann irgendwie auch richtig gut getan, mal eine Runde im Park zu laufen.

Wertschätzung (validation)
Wieder zurück fand ich eine echt interessante Mail von einem Marketing-Menschen bei XING mit einem Link zu einem unglaublich coolen Video, dass hier auf jeden Fall mit hingehört.



Es ist zwar auf Englisch, aber auf jeden Fall mal Wert, angeschaut zu werden. Es erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der anderen Menschen durch seine echte (!) Wertschätzung ein Lächeln auf die Lippen zaubert und ihnen damit das Gefühl gibt, dass das Leben doch eigentlich echt schön ist.
Ich fand das Video mega-klasse, und kann echt nur sagen: anschauen.
PS: irgendwie erinnert mich der Typ an Bob Ross....auf jeden Fall macht er einen fast genau so symphatischen Eindruck. :-D

Neues vom Anwalt
ach ja, und mein Anwalt hat sich heute gemeldet. Per Mail habe ich einen Entwurf der Klageschrift gegen die Handyfritzen bekommen. Es geht ja um meine ausstehenden 416 Euro, die mir dieser Laden noch schuldet. Diese Woche geht es noch zum Amtsgericht, und die Kostendeckung für den Sachverständigen, der sich das handy mal anschauen wird, hat die Versicherung auch schon gegeben. Mal sehen, wie das ganze ausgeht. Also, Popcorn und Cola raus, die Vorstellung kann beginnen. :-)

Dienstag, 24.02.09 - "ohne Spass kein Fun"

Heute ging es mir, wie schon vorherzusehen war, nicht wirklich gut. Mir war dann auch ziemlich schnell klar, dass ich morgen nicht arbeiten gehen werden würde. Also schon mal den Arztbesuch für morgen eingeplant, und dort angerufen. „Wie sieht das aus, ist der Arzt morgen auch da?“ (in Deutschland ist es am Mittwoch immer so eine Sache mit dem Arzt) - und da erfuhr ich: „Ja, der Arzt ist heute noch da, aber morgen nicht mehr, da ist es dann ein anderer; und das könnte Probleme geben“ und deswegen sollte ich doch lieber heute kommen. Dummerweise fühlte ich mich dazu nicht wirklich in der Lage, so dass ich es einfach in Kauf nahm, morgen eben zu dem anderen Arzt zu gehen. Denn wie sagte es letztens Kosimo bei DSDS so schön: „ohne Spaß kein Fun“. Genau.

Donnerstag, 26. Februar 2009

Montag, 23.02.2009 - mein Arzt in der krassen pariser Sozialstation

Heute habe ich also bei der Firma angerufen und Bescheid gesagt, und war auch beim Arzt. Das war übrigens eine sehr intensive Erfahrung. Und zwar war die Adresse, die ich von Geo erhalten hatte, nicht etwa die eines „normalen“ Arztes - sondern die Adresse der Sozialstation in Paris. Das konnte ich natürlich vorher nicht wissen. Nachdem ich etwas planlos durch das Viertel gelaufen bin, weil ich das Ding einfach nicht fand, und auch sämtliche Leute, die ich fragte, komplett planlos waren (was mich natürlich total verwunderte, aber egal) fand ich dann doch endlich den Eingang.

Innen angekommen, schlug mir erst mal eine tierische Wasserdampfwolke entgegen, und meine Brillengläser beschlugen sofort. Ich dachte: wo bist du denn hier gelandet? Als erstes fielen mir zwei Türken in Bademänteln und schlapper-Latschen in die Augen, die da scheinbar Ziel - und planlos rum liefen. Ich ging dann zur Anmeldung und erklärte, dass ich für den heutigen Tag (wie schon vorher telefonisch besprochen) ein Attest brauchte, weil ich krank bin.

Ich war natürlich zuerst etwas erschrocken, weil in dem ungefähr 25 m² großen Raum circa 15-20 Personen waren, die alle wirklich runtergekommen und echt fertig aussahen. Und ich dachte dann ach du Scheiße, wenn die noch alle vor mir dran sind, dann sitzt du hier in dieser heißen, feuchten Luft noch bis heute Abend. Das wollte ich natürlich auf alle Fälle vermeiden. Bevor ich also die 22 € Aufnahmegebühr bezahlte, fragte ich noch schnell die Rezeptionistin, ob denn die alle noch vor mir dran sein werden. Die beruhigte mich, und meinte: Nein, sind nur noch ein bis zwei Leute vor ihnen, das geht ganz schnell. Ich zahlte also das Geld und hoffte, dass sie das nicht nur erzählt hatte, um mich zu beruhigen.

Zum Glück war es die Wahrheit, denn nach 7 min rief mich der Arzt rein, ich plauschte etwas mit ihm, und nach 5 min hatte ich den Schein. Total erleichtert ging ich dann wieder heim, schickte den Schein per Mail ins Büro, und schmiss mich wieder ins Bett. Dummerweise hatte ich auf die Frage, wie lange ich denn noch bräuchte um gesund zu werden, dem Arzt geantwortet: Ach, so zwei Tage werden wohl ausreichen. Das war natürlich falsch, aber das konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht wissen. Den Rest des Tages verbrachte ich im Bett, und versuchte, möglichst schnell gesund zu werden.
Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass mich die paar Minuten in dieser Sozialstation echt beeindruckt hatten.

Ich hab da wirklich einen ganzen Haufen abgerissene Gestalten gesehen, manche stanken nach Alkohol, andere schlugen sich permanent mit ihrem Kopf gegen die Hände; kurzum: ich war froh, dass ich raus war. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass es natürlich toll ist, dass es für die ganzen Landstreicher und Penner hier in der Stadt auch eine Sozialstation gibt.

Dass es natürlich in dieser Sozialstation ist, in der sich auch der Arzt befand, der mir empfohlen wurde - das konnte ich nicht ahnen.

Sonntag, 22.02.09 - ab ins bett.

Heute wachte ich (welch Überraschung) mit tierischen Halsschmerzen, Migräne, Rückenschmerzen, Augenschmerzen -um es kurz zu machen: alles tat mir weh- auf. Da war mir natürlich klar: mit Arbeiten morgen, das wird nix. Wie auch immer, natürlich musste ich mich erst mal darauf konsequent gesund zu werden. Also ab ins Bett, ein schönes Hörspiel ausgesucht (ich kann in diesem Zusammenhang nur Ralf Schmitz: Schmitz Katze empfehlen) und schön ausgeruht. Für morgen beschloss ich schon mal vorsorglich, mir einen Arzt rauszusuchen und dann dort auch hinzugehen. Was mich aber wirklich ärgerte war, dass ich den Google Termin am Dienstag absagen musste. Aber: aufgeschoben ist er nicht aufgehoben.

Mittwoch, 25. Februar 2009

Samstag, 21.02.09 - ein gechillter tag

Heute wollte ich wirklich mal einen ruhigen machen, mich nicht stressen, und mich mal von der harten Woche ausruhen.

Nachdem ich tagsüber noch einige Daten in die verschiedenen Karriere Portale online eingefügt hatte, hatte ich dann nachmittags Bock einfach mal eine Runde den Park zu gehen, und die Luft zu genießen.

die welt aus meiner perspektive

Im Nachhinein betrachtet war das vielleicht keine so gute Idee. Die 2 h Park haben zwar Riesenspaß gemacht, aber eine von den 2 h saß ich eben auch ganz gemütlich mal auf einem Stuhl, dann auf einer Bank, dann wieder an einer Mauer gelehnt und hörte ein tolles Hörbuch. Und zwar von René Egli: das Lola Prinzip. Kann ich wirklich nur jedem weiterempfehlen (aber nur den 1. Teil!). Auf jeden Fall hat das dann dazu geführt, dass ich abends tierische Halsschmerzen hatte, und dann auch leider direkt auf dem besten Weg war, eine schöne Erkältung zu bekommen.

Aber wenn man vorher immer wüsste, was nachher ist, dann wäre doch das Leben nur halb so spannend, oder? ;-) Naja, jedenfalls zog ich meine Lehren daraus. Bei Halsschmerzen nicht mehr draußen im Park in der Kälte lange rumsitzen und gut is.


im hintergrund der "tour de montparnasse"

im sommer finden hier bienenzüchterkurse statt. echt wahr!


fand ich voll hammer, wie künstlerisch doch die äste dieses baums geschwungen sind. fast wie ein gemälde.

noch mehr updates

wer lust hat, checkt mal den link hier. ich hab bei einigen älteren einträgen noch ein paar fotos hinzugefügt. bilder sagen ja bekanntlich immer mehr als 1000 worte. ;-)

Freitag, 20.02. 2009 – spät nach Hause, zocken

Heute wollte ich eigentlich mal eher das Büro verlassen (so gegen 16:00 Uhr), aber leider bin ich, dank der noch zu vervollständigenden Reportings und einigem anderen Kram erst 17:30 Uhr aus dem Büro gekommen.

Egal, zu Hause war es dann erst mal wunderbar, sich am PC mit einem lustigen Rennspiel mal richtig in einer anderen Welt zu beamen. (wer das auch mal will: Flatout 2 kann ich nur empfehlen)

Feiern wollte ich heute nicht mehr, denn ich hatte heute schon den ganzen Tag ziemliche Halsschmerzen (die ich auch während der ganzen Woche schon mit Eukalyptusöl behandelt hatte, aber ohne, das sie spürbar besser geworden wäre) und daher „panische Angst“ davor, Feiern zu gehen. Schließlich wollte ich ja nicht krank werden. Also doch lieber zu Hause bleiben, und sich einen gemütlichen Abend machen. Morgen ist auch noch ein Tag.

Treffen nächsten Dienstag
was noch ganz cool war: heute hat sich dann die Google Recruiterin gemeldet und mir gesagt, dass wir uns nächsten Dienstag 13:00 Uhr treffen können. Na das ist doch echt cool, ich freu mich drauf!

Donnerstag, 19.02.2009 - boah wat bin ich müde

heute eigentlich ein wirklich unspektakulärer Tag. Aber: er fing mit einem relativ schönen Sonnenaufgang an. Also: same procedure as every time, und mal ein schönes Foto gemacht.

ich habe nicht gezählt, aber es ist sicherlich das 5.000 sonnenaufgangs-foto, was ich hier in paris schon gemacht habe. na gut, nicht ganz. aber trotzdem ganz nett. ;-)

Ich habe angefangen, die von uns allen gehassten Reportings zu automatisieren, so dass ich in Zukunft weniger Arbeit damit haben werde.

es hat wirklich den ein oder anderen vorteil früh's im büro der erste zu sein. ;-) zum beispiel einen tollen blick auf die strasse und die aufgehende sonne direkt vor dem büro. :-)

Netzwerk, Netzwerk!
Ansonsten hat mich mein Chef nur zu einem französischen Karrierenetzwerk eingeladen, und ich ihn zu einem Deutschen (XING). Hach, welch Geben und Nehmen. ;-) Jetzt bin ich mittlerweile in vier von diesen Dingern und denke auch, dass es eigentlich eine ganz gute Idee ist, im Internet in Karriereportalen möglichst präsent zu sein.

ab in die Heia
Zu Hause musste ich mir natürlich erst mal die neueste Folge von DSDS reinziehen (o.k., ich gebe zu: ich kann darüber wirklich lachen), und bin dann aber danach direkt erstmals ins Bett, weil ich wirklich total k.o. war. Um 8:00 Uhr nochmal kurz raus: Zähneputzen, und ab zurück ins Bett. Ich war wirklich total kaputt. Ich glaube, hier kündigte sich schon langsam meine bevorstehende Erkältung an.

Mittwoch, 18.02.2009 – seltsam & das paket ist da *freu*

Mein Magen!
irgendwie hatte ich heute den ganzen Tag über ein komisches Gefühl in der Magengegend. Keine Ahnung warum. Lieber scheinbar eine seltsame Stimmung in der Luft, die ich mit meinem Magen förmlich spüren konnte. Ich bin dann mittags ein, kurz raus vor die Tür, um etwas Luft zu schnappen, und wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

Später dann, als meine Kollegin Elena und ich allein im Büro waren fragte ich einfach mal, ob es ihr auch so geht. Sie meinte dann, sie hat auch schon den ganzen Tag so ein komisches Gefühl im Bauch, und könnte auch eine gewisse Spannung in der Luft spüren.

Wir wussten aber beide nicht so recht, woher das Ganze kommt. Auf jeden Fall unterhielt ich mich dann später an diesem Tag noch mit meiner anderen Kollegin Milène, und ihr ging's genauso. Was mir wahnsinnig gut tat, war folgendes zu erfahren: den Mädels geht die ganze Art und Weise meiner russischen Kollegin genauso auf die Nerven wie mir.
Danach fühlte ich mich irgendwie viel besser.

*yeah* "sie haben post" *g*
Zu Hause angekommen, eine tolle Überraschung: in meinem Flur stand das riesige 50 kg schwere Paket, was meine Eltern zugeschickt hatten, fertig abgeladen da. Das war natürlich klasse; dadurch dass die netten Kollegen von der Sicherheit mir das riesenschwere Ding schon in die Bude gestellt hatten, musste ich mich nicht mehr damit abmühen.

hatte ich schon gesagt, dass das paket riesieg ist? *g* ich staune immernoch, wie meine eltern das zur post schaffen konnten. :-?

Das war natürlich so bisschen wie Weihnachten; endlich hatte ich einen Toaster, neues leckeres Müsli aus Deutschland, und viele andere tolle Sachen, die man im täglichen Leben so braucht. *freu*
Also wirklich klasse.

Dienstag, 17.02.09 - von allem etwas

Preisschock beim Flugzeug und Warten vorm Büro.
Nachdem es mir nun etwas besser geht, kann ich endlich mal wieder meinen Blog updaten. Als erstes fang ich mal mit dem Dienstag an. Ich war natürlich wieder mal top pünktlich, und musste früh's erst mal 10 min warten, bis ich ins Büro konnte. Meinen Schlüssel hatte ich nämlich freundlicherweise der Kollegin überlassen, und die Sekretärinnen (die mir sonst oft aufmachen, wenn ich mal keinen Schlüssel habe) waren noch nicht da.

tja, so ist das, wenn man als pflichtbeflissener deutscher ;-D sein praktikum in frankreich macht. da kommt's auch schon mal vor, dass man früh's vor verschlossenen türen steht. nächstes mal bring ich mein zelt mit - man weiß ja nie ^^

Gestern hatte ich mich ja nach einigen Flügen umgeschaut, beziehungsweise hatte mein Schatz mir einen tollen Flug für Ostern herausgesucht, damit ich meine und ihre Familie besuchen kann. Da ich gestern dummerweise vergessen hatte, mir entsprechend auch Urlaub beim Chef zu nehmen, wollte ich das dann einfach heute tun und danach auch gleich den Flug buchen. Wie groß war mein Schock, als ich dann im Internet sah: der Flug, der gestern noch 103 € kostete, kostete nun 188 €! Kaum zu glauben. Und dann, waren auch nur noch zwei Plätze frei. Also, schnell Urlaub beim Chef genommen und den Flug gebucht.

Talkshow live und Gesellschaftsanalyse.
Ansonsten war es heute mehr oder weniger amüsant, da meine russische Kollegin sich wieder mal sehr ausgiebig selbst dargestellt hat, und wir jetzt alle wissen wie böse ihre Obermieterin doch ist (die Obermieterin hat übrigens mein vollstes Mitgefühl!! *lol*) und wie Dufte sie selber doch sei. Amen. Und: super spannend.

Ich hatte erst gestern über die schon in Ansätzen von mir bemerkte Unzufriedenheit einiger Leute in der Firma geschrieben. Heute hatte ich dann ein Gespräch mit einer Kollegin während des Mittagessens, in der sie mir so einiges erzählte. Unterm Strich weiß ich nun: wie in jeder anderen Firma auch, gibt es „ Gute“ und „Böse“ in der Firma - aus ihrer Sicht. ;-)

Naja, wie auch immer: es war ganz interessant. Nach einiger Zeit gesellte sich dann noch ein Kollege aus der Personalabteilung zu uns, und wir hatten eine interessante Diskussion über das in Frankreich doch vollkommen andere Hochschulsystem. Hier ist das nämlich so (das hatte ich selber schon gemerkt), dass für große Firmen nur die Absolventen einiger weniger top Schulen in Betracht kommen. Das ist hier leider vollkommene Realität, und führt zu einer wirklichen Zweiklassengesellschaft (nur die Töchter/Söhne der reichen Papis haben nämlich dadurch später mal ne Chance auf einen guten Job).

Die um endliche Geschichte, oder: wann bekomme ich meine Waschmarke?
Gegen 6 daheim. Als erstes Einblick in Briefkasten: immer noch keine neue Waschmarke. Also bei der Waschmarkenfirma angerufen und mich beschwert. Keine 2 min später ruft der lustige Mann der Firma zurück und meint: "Ja ihre Waschmarke, hmm, ich bring die Ihnen schon irgendwann mal vorbei, aber nur für Sie lohnt sich das nicht. Sie müssen also warten, bis so viele Leute sich beschweren, bis ich dann irgendwann mal vorbei komme, und auch ihre Waschmarke vorbei bringe.“ Das ist doch mal Kundenservice, oder?

Cool.
Ansonsten habe ich heute drei Angebote bekommen, was Praktika oder auch sogar Jobs angeht, was ich ziemlich cool fand. Als erstes ein Praktikumsangebot von der SNCF (das Pendant zur Bahn) und danach ein Jobangebot von einer Personalagentur. Dann noch irgendwas anderes, an das ich mich jetzt aber nicht mehr erinner‘.

Vor einigen Tagen hatte ich ja auch von meinen Amerika - Ambitionen berichtet, und im Zuge dessen auch einige Leute kontaktiert. Einer von diesen Leuten war eine Recruiterin von Google hier in Paris. Die rief mich auch heute prompt an. Sie meinte dann, sie hätten noch ein Praktikum im Bereich Human Ressources hier in Paris, was aber insofern problematisch wäre, als dass es erst im Juli losgehen würde. Das macht ja nichts, meinen Lebenslauf schickte ich ihr trotzdem. Wir vereinbarten, uns nächste Woche mal zu treffen, um über alles Weitere zu diskutieren.

Nach diesem langen Tag lag ich dann schließlich endlich total k.o. um 12 in meinem Bett.

Montag, 23. Februar 2009

blöde erkältung!

Ja, ich lebe noch, und dieser blog ist auch nicht verwaist. Just am wochenende, als ich den blog updaten wollte, schlug dann leider doch die erkältung zu (die sich schon über die ganze woche hin angekündigt hatte).

Ich werde heute und morgen noch dazu nutzen, mich zu kurieren. Danach wird schnellstmöglich über die letzten tage berichtet. :-) so, nun muss ich wieder ins bett. Ach ja, lachen ist ja bekanntlich gesund. Und was unter anderem wirklich zu meiner gesundung beigetragen hat, war „Boese Tagebücher: Unaussprechlich peinlich“ von Mirja Boes. Ich hab teilweise wirklich tränen gelacht. Wer also mal wieder herzhaft lachen will, dem sei dieses werk ans herz gelegt.

Montag, 16. Februar 2009

foto wie versprochen

so, nur der ordnung halber: das gruppenfoto vom 11.02.09 ist jetzt online.

Montag, 16.02.09 - gähn

So, jetzt musste ich mich ja richtig dazu zwingen, den eintrag hier zu schreiben.

Also heute: ein relativ langweiliger tag. Neue entscheidung: wir sollten den bereich „reisen“ der suchmaschine pushen, indem wir fleißig werebung in verschiedenen foren machen. Das ist allerdings ein äußerst mühsamer job (die einträge werden meist gar nicht erst veröffentlicht von den webmastern) und vor allem auch total stumpfsinnig.

Meiner meinung nach nicht zu ende gedacht von der geschäftsleitung…immerhin ist dieser neue bereich noch total verbuggt. Als ich meinen jüngeren „chef“ darauf ansprach, zuckte der nur mit den schultern. „musste mal die X fragen, die macht das projekt“. Kein vorschlag in die richtung: „ich kümmer mich, wir erstellen eine liste aller bugs und geben das dann an die entwicklung weiter!“. Also hab ich das selbst erledigt. Mich mit der projektleiterin kurz geschlossen und selber so eine liste erstellt. Langsam aber sicher hab ich das gefühl, dass der gute francois manchmal etwas überfordert ist mit seinen 24. ;-P naja was soll‘s.

Ansonsten hab ich jetzt die bestätigung vom erasmus amt, das alle dokumente für die abschließende förderung des studiums komplett sind *freu*

und: mittlerweile merke ich, dass es in der firma doch einige leute gibt, die nicht so ganz glücklich mit ihrem job zu sein scheinen, was natürlich schade ist. ich werde mal beobachten, ob dass ein trend ist -..oder sich nur auf einige wenige beschränkt. vielleicht hat ja der weggang des marketingchefs in unserer abteilung am 06.02.09 (erwähne ich das bereits?) etwas losgetreten...mal sehen... stay tuned ;-)

Sonntag, 15. Februar 2009

Sonntag, 15.02.09 - 1000 Besucher & USA hurra. (?)

heute früh konnte ich wieder mal einen absoluten hammer-sonnenaufgang fotografieren. besonders geil finde ich diesen hammer farbübergang...watch it !

cool. hab eben mal in die statistik des blogs geschaut...heute abend hatte mein blog den 1000. besucher aus deutschland (bei insgesamt über 2.200 besuchern bis jetzt seit dem 20.09.08). und der kam aus der nähe von ingolstadt in bayern....wer immer das auch gewesen sein möge, fühle dich geehrt!! ;-P


gut ich geb's zu: der zweite teil der überschrift ist blöd...aber es reimt sich halt so schön ;-)
heute hatte ich nicht nur den 1000. besucher aus deutschland, sondern nach 2,5 h im park (in denen ich von manfred krug: Jurek Beckers Neuigkeiten An Manfred Krug & Otti gehört habe...sehr cool -kann ich nur empfehlen) und dem lesen von meinem wirklich super-interessanten management buch von covey (siehe hier) bin ich zu dem entschluss gekommen, dass ich in nächster zeit einiges bewegen werde.

USA for diplom...oder so.
und zwar spukt in meinem kopf schon länger die idee rum, meine duplomarbeit in den usa zu schreiben. und da covey eine ganze menge in seinem buch über "das tun" und auch die geistige vorwegname von dingen schreibt, habe ich mich entschlossen nun endlich mal mit der realisierung dieser idee zu beginnen. das heißt nicht, dass ich jetzt alles daran setzen werde, in die USA zu gehen. aber: ich werde alle möglichkeiten checken die sich mir bieten, und entsprechend auch netzwerke ausbauen und mich wirklich kümmern. ob ich dann letztendlich wirklich in die USA gehe, hängt von vielen faktoren ab.

aber wie heißt es so schön: "jede große reise beginnt mit dem ersten schritt" ... oder so ähnlich. auf jeden fall hatte ich nach der "lesestunde" im park viele gute ideen und dann wieder im wohnheim auch direkt mal ein paar mails geschrieben. mal sehen.

kürzlich lernte ich im film "Das Vermächtnis des geheimen Buches" (übrigens eher ein eher bedingt sehenswerter film), dass es auf der welt mehrere freiheitsstatuen gibt. das original natürlich im New Yorker Hafen auf Liberty Island , und hier, ganz in meiner nähe steht auch eine: im jardin du luxembourg. cool, wa?

abends hab ich dann endlich noch sämtlichen, bis dahin nicht erledigten erasmus und bafög kram erledigt. nachdem ich dann 3 briefe geschrieben, und 3 emails dafür verschickt hatte, fiel ich kurz nach 12 kaputt ins bett. :-)

Samstag, 14.02.09 - ein ruhiger tag

vormittags hatte mich geo auf crépes eingeladen, und ich muss sagen, dass der blick von ihrem zimmer im 8. stock aus noch imposanter ist als von meinem fenster im 7. stock aus.

nachmittags hab ich für eine stunde oder so das schöne wetter im jardin de luxembourg genossen.

einfach nur ein wort: nice.

"dank" halsschmerzen wollte ich mich dann aber doch nicht länger der kälte aussetzen und bin wieder rein.

schließlich hatte ich ich noch rumtelefoniert, nachdem es von claudia hieß, dass sie unbedingt noch eine bleibe sucht. als ich alles organisiert hatte, und sie sich ewig nicht meldete und auch nicht ans telefon ging, klingelte plötzlich mein telefon..."ja du ich bin gerade total im stress sorry....ich schlaf heute bei X, hat sich erledigt". hmm...da war ich schon leicht genervt, dass diese info dann doch einen funken zu spät kam...naja.

abends bin ich dann mit geo noch ne runde durch die stadt spaziert, und wir haben an der seine über die kirche notre dame philosophiert...wenn es nur nicht so kalt wäre, dann würde es direkt spass machen draußen einfach mal längere zeit dazustehen, und dieses tolle bauwerk samt der vor ihm fließenden seine zu beobachten. sieht nämlich abends wirklich toll aus.

zwar leider etwas verwackelt, aber der kenner ahnt: ja, notre dame. im sommer sicherlich der hit, abends einfach mal am seine-ufer einfach mal zu chillen.

aber dank der kälte sind wir dann relativ schnell wieder ins wohnheim...
dort wartete dann nach einigen stunden gaming und einer interessanten dokumentation im zdf online portal (terra x -kann ich nur empfehlen) schließlich mein bett auf mich.

insgesamt wollte ich eigentlich dieses wochenende etwas mehr unternehmen, aber das lass ich mal lieber solange bleiben, bis mein hals nicht wieder richtig fit ist. schließlich will ich ja nicht krank werden hier in paris :-)

zu guter letzt
..noch ein tipp von simon dem hausmann. schon seit einigen wochen ärgere ich mich über meinen verkalkten wasserkocher. geo meinte nur: schütt doch einfach etwas essig rein und lass das ganze paar stunden stehen. gesgat, getan. essig kostet nur 40 cent/liter und mein wasserkocher ist wieder blitzblank...*freu*

und für den rest-essig hat man auch eine top-verwendung. mi dem bekommt man nämlich über nacht super klo incl. klobürste sauber (einfach ins klo schütten und die klobürste drin stehen lassen). das ist doch mal ein tipp, oder? ;-)

Freitag, 13.02.09 - au weia. freitag der dreizehnte.

jaja. au weia. freitag der dreizehnte. zum glück bin ich nicht abergläubisch, so dass es mir relativ wurscht ist, ob der 13. auf einen freitag, montag oder was weiß ich fällt :-)

ich habe ja nun schon die ein oder andere zeile über meine liebe russen kollegin geschrieben, heute widme ich ihr noch ein paar: sie ist nämlich heute "krank". ich mein eigentlich kann das so ziemlich jedem egal sein, aber ich baue hier mal dir brücke zum kindergarten: "du böser onkel chef hast mir meinen schlüssel weggenommen...dafür komme ich morgen nicht in den kindergarten". *lol* ich fand die vorstellung irgendwie passend :-)

warum ich diese vorstellung so passend finde? weil sie früh's nichtmal angerufen hat, um sich krank zu melden. bis 13 uhr haben wir nichts von ihr gehört, bis francois sie dann mal anrief (das muss man sich mal vorstellen..der chef muss dem prkatikanten hinterher-telefonieren!!) und sie meinte: "ja, ich bin krank". in deutschland wäre das sowas von "no-go" !! ich glaube fast, die lassen sich in der firma so auf der nase herumtanzen, weil es a) vielleicht schwer ist ersatz zu finden (??) oder b) generell die chef's nicht durchgreifen.

ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergeht.

"ich bin in paris und suche ne bleibe"
...hast du nicht ne couch, auf der ich pennen kann? genau in der art kam heute eine sms von claudia (siehe hier und hier). ich war total geschockt. denn ich wusste zwar, dass sie nach paris kommt: aber es hieß immer: samstag nachmittag.
und eine couch hab ich auch nicht...*lol*

nachdem ich sie anrief wurde schnell klar: doch erst morgen *puuh*. man hat die mir nen schreck eingejagt!

ich glaub ich werd krank
...und daher bin ich heute schon 16.15h gegangen (war ja auch "schon" 08.45h im büro :-D)
ich glaube irgendwo in der metro muss ich mich angsteckt haben...blöde halsschmerzen. daher hab ich auch den rest des tages viel tee getrunken und vitamine gegessen. ich hoffe, es geht bald wieder weg.

neues vom waschmarken-verein
ich hab heute mal mein handy aufgeladen, um die beiden mailbox-nachrichten abzuhören...und endlich mal die mailbox auszuschalten (denn in frankreich verfällt das handy-guthaben bereits nach wenigen tagen *frechheit!!!*, im gegensatz zu good old germany. und ohne guthaben kann man keine mailbox anhören. insofern man nicht alle paar tage sein handy aufladen will, ist die mailbox also relativ sinnlos).
jedenfalls hat mit der waschmarken-fritze am mittwoch (!!) eine nachricht hinterlassen, dass ich bald eine waschmarke im briefkasten habe.

die habe ich bis heuet nicht. was ist also bald... weihnachten? st. nimmerleinstag? *lol* ein paar chaoten. ;-)

Donnerstag, 12.02.09 - etappenziel erreicht: licht und schatten

der chef im radio
warum diese überschrift? dazu gleich mehr. heute war der chef unserer firma bei radio france und hat über unsere preisvergleichs-suchmaschine im internet gesprochen. das war insofern witzig, als dass wir alle gebannt vor dem radio hockten um rauszufinden, was unser chef denn so zu erzählen hat.

der andere chef im büro
ansonsten hat mich vor allem eine sache erstaunt. irgendwann im laufe des tages kam der CTO (chief technical officer, also der technischer direktor des unternehmens) in unser büro und unterhielt sich kurz mit francois. der wollte uns ihm dann vorstellen. aber er meinte...kein problem...das ist victoria, das ist milène, das ist élena und das ist....simon. klar. :-)

das fand ich mega krass. in welcher firma hat man das sonst, dass der chef die leute beim vornamen kennt....und sogar die praktikanten....und dann noch den (nämlich mich ;-P), der gerade mal seit etwas über einer woche da ist? das fand ich bemerkenswert.

notiz am rande *aufreger der woche*
in unserem büro herrscht bei manchen (bilal, ein araber und der russin) die gewohnheit, einfach mal "zum wohle der allgemeinheit" mit dem laptop irgendwelche musik abzuspielen. aber das relativ laut. wie das die produktivität fördern soll (schließlich haben ja nicht alle den selben musikgeschmack) ist mir ein rätsel.

besonders nervend wird es dann, wenn man es übertreibt..wie heute die russin, die 2h lang schööön laut britnes spears hörte. (und das, wo ich ihr doch letzte woche erklärte: "bitte kein britney spears und so n zeuch. damit kannste mich jagen"--> absicht ? *lol* ich bin leicht amüsiert über diesen kindergarten :-))

und als ich sie dann fragte, ob sie denn nicht mal ihre kopfhörer nehmen kann, wollte die auch noch rumdiskutieren?? *lol* letztendich ging es dann aber doch.

ich hab den büroschlüssel: es war ein harter kampf
ja, endlich! jetzt kann ich jeden tag 8.30 uhr im büro sein, und daher auch eher gehen. francois hat heute eine halbe stunde mit der russin rumdiskutiert, die einfach nicht den büroschlüssel (den sie vor einiger zeit....gott weiß warum....wohl mal bekommen hatte) rausrücken wollte.

denn sie bleibt ja jeden tag "bis um 9 oder um 10" (was ich in meiner ersten woche, in der ich immer der letzte im büro war, nie erlebt hatte *lach*). in realität sieht es so aus, dass sie um 11 kommt und dann ganz normal geht, wenn alle anderen auch gehen. also effektiv vielleicht 33h/woche arbeitet anstatt wie die anderen 40 oder mehr. das sie dieses privileg natürlich nicht abgeben will, liegt da nahe.

letztendlich ist sie dann aber doch "nur" praktikant (und darüber bin ich auch froh...man stelle sich vor die wäre chef...) und francois ihr chef. und nun hab ich den schlüssel. und ich denke, dass ich durch das ehere anfangen auch abends nicht mehr so kaputt sein werde :-)

Donnerstag, 12. Februar 2009

Mittwoch, 11.02.09 - so sieht's aus im büro

Auf diesen tag fallen 2 ereignisse: 1. bin ich heute mit meinem schatz 39 monate zusammen (happy birthday :-D), und zweitens hatte Francois (unser teamleiter) geburtstag. Das wurde natürlich gefeiert.

"erst" um 9 im büro und dann auch noch der erste ?? sowas gibt's nur in frankreich! ;-D

Ich war gestern mit elena und milene noch schnell 1 torte und 2 kuchen kaufen, so dass wir heute bestens ausgerüstet waren…
wir hatten dann alles schön aufgebaut und jemand hatte francois drausen abgelenkt....als er dann reinkam war er natürlich total überrascht und hat sich sehr gefreut. typisch französische "handlungsweise", die ich schmunzelnd zur kenntnis nam: als unser teamleiter sich dann für die geschenke bedankte, gab es für jeden 2 bussis...auch die männlichen kollegen. grins. das wäre in deutschland, besonders in einem unternehmen wolhl eher nicht vorstellbar.

da freut sich aber jemand: francois mit torte und geschenken

was aber nicht heißt, dass ich diesen etwas lockereren umgang schlechter finde. im gegenteil.

bei dem foto hat der fotograf wohl vergessen zu sagen, dass er ein foto macht...das war leider kurz bevor sich der akku meiner kamera verabschiedete. ich hoffe, ich bekomme noch das gruppenfoto von francois.

beim teammeeting heute habe ich mal die idee eingebracht, eine CRM software (also eine software zum management der kundenbeziehungen) zum einsatz zu bringen (oder zumindestens mal eine access datenbank programmieren zu lassen), um die effektivität unserer arbeit zu erhöhen (momentan läuft alles über excel tabellen).
ich habe dann aber relativ schnell gemerkt, dass der fokus in der abteilung wohl eher auf dem tagesgeschäft liegt...naja :-)

auf dem bild geht es nicht um die émili, die "pipi au lit" macht, sondern um mimi. denn: "mimi macht einen kuchen" (un gateau). schatz, da musste ich gleich an dich denken :-) ^^

update 16.02.09:
ich hatte versprochen, es nachzuliefern, und hier ist es:

das gruppenfoto vom 11.02.09. ganz links die russin voctoria...äh victoria, daneben eine sekretärin die sonst in einem anderen raum ist, dann francois, élena, milène und der chef des ladens...in 3 jahren *lol*

beim intaliener um die ecke mittlerweile mein lieblingsessen, musste ich es doch in leicht abgewandelter form (kein pesto, dafür aber tomatensoße) mal zu hause ausprobieren: gnocchi. hier mit möhren und zwiebeln... und liebe. ;-) *lecker*

Dienstag, 11.02.09 - die gegenüberstellung...irgendwann (?!)

Heute hatte ich gegen 16 uhr einen anruf…und auf einmal hatte ich den direktor der residenz (mein wohnheim) an der strippe. Der meinte, er wolle eine gegenüberstellung mit mir und meiner nachbarin. *hmm*. Wtf???

Wieso das denn nun? Na wegen mir. Ich denke zwar, dass es eine relativ unangenehme sache wird, weil es 1. blöd sein wird das alles noch mal vor ihrer nase dem direx gegenüber aufzuwärmen, und sie wird sicherlich auch alles abstreiten (vermute ich mal). Na ja ich bin mal gespannt…das zieht sich eh noch etwas hin damit, da sie ja angeblich erst nächsten Montag zeit hat, aber da muss ich ja arbeiten. *muhaha*
Auf jeden fall will mich der direx noch mal anrufen. Na mal sehen.

Ach ja, und auch bei der tollen hotline der firma, die den wiederspenstigen waschautomaten verwaltet, habe ich heute wieder angerufen. Denn auf meine waschmarke warte ich immer noch. Na mal sehen, ob sich da noch mal was tut.

Mittwoch, 11. Februar 2009

was haben wir gelacht ! ;-)

Da dieser geniale Kommentar eines „anonymen tippgebers“, den ich aber sehr gut kenne ;-), sonst in dem ganzen wust untergeht, poste ich ihn hier einfach nochmal. Ich fand ihn köstlich :-D *hehe*

-- confidential information ---

Achtung! Die folgenden wichtigen Informationen eines männlichen Rentners dulden keinerlei Aufschub und dürfen der Öffentlichkeit nicht länger vorenthalten werden!

"Bei den Schuhen handelt es sich um die Gamaschen des Herrn Werner Schednelze!
Es besteht kein Zweifel.
Vortreffliche Exemplare!
Ich bin mir absolut sicher selbige eindeutig wiedererkannt zu haben.
Er trug selbige desöfteren im Rahmen feierlicher Anlässe! Ich kann dies durchaus bezeugen!
Soeben erhielt ich aus verlässlicher Quelle die Information, dass sich in Polizeikreisen renommierte Diebe zur Entwendung des stabilen und gut verarbeiteten Schuhwerks erdreistet haben.
Die Halunken schritten während eines Saunabesuches des Herr Schednelze kaltschnäuzig zur Tat und verschwanden im Dickicht der Abenddämmerung.

In einem Bekennerschreiben der Schurken wurde darauf verwiesen, dass man infolge des dem Schuhwerk immanenten agressiven Gestanks gezwungen wurde das Diebesgut im Rahmen der Flucht aus dem Fahrzeug zu werfen, ja geradezu heraus zu katapultieren.

Ich bin davon überzeugt, dass die
geschilderten, zuweilen durchaus harten Fakten dem Großteil der Leserschaft einen wertvollen Ansatz zur Einordnung dieses zunächst harmlos anmutenden Fotos bieten."

-- Der Zeuge bleibt auf eigenen Wunsch anonym ---

Montag, 09.02.09 - ein kurzer tag...nach 3 h schlaf *lol*

Heute war eigentlich kein sonderlich spannender tag, vor allem lag das daran, dass ich ja die nacht nur 3 stunden geschlafen hatte. Daher bin ich heute auch zeitig heim und hab mich dann direkt erstmal ins bett gehauen. vorher hatte ich aber noch einen ganz tollen heimweg, es sind nänlich auf der linie 4 (die ich täglich rückzu nehme) ein paar störungen aufgetreten...dementsprechend war abends dann auch mächtig was los...


die pariser metro - der ganz normale wahnsinn: abends

obwohl es eigentlich auch früh's schon ziemlich voll war...


...und frühs war's auch nicht besser

als ich dann endlich wieder im wohnheim war...wieder lärm (irgendwie amüsierte es den nachbarn andauernd das schiebefenster auf und zu zu machen?! Leute gibt’s!), aber zum glück nur bis halb 9. da ist dann nämlich der super-typ meiner nachbarin aus dem Apartment raus. Aber eins muss ich sagen: meine aktion gestern scheint ihm wohl doch nen schreck eingejagt zu haben. Die türen jedenfalls macht er jetzt ganz ganz leise zu.

Sonntag, 08.02.09 - wieder ok / eine laute & kurze nacht

heute endlich bin ich wieder fit. nachdem ich gestern nicht wirklich was mit dem tag anfangen konnte, sah die weilt heute schon wieder ganz anders aus.

wäsche waschen? geht nicht!
einer meiner ersten aktionen heute war, zum automaten für waschmarken zu trotten und dort mein geld reinzuschmeissen. also: geld rein, waschmarke raus....denkste. es kam nämlich nix raus. auch gelegentliches hämmern gegen den automaten half nicht. und mein geld wollte er auch lieber behalten...kapitalist!! ;-)

nicht mein kumpel: der waschmarkenautomat

also hab ich die hotline der automatenfirma angerufen und auf dem anrufbeantworter meine situation beschrieben. angeblich soll man dann innerhalb von 1 tag die vermisste waschmarke im briefkasten haben. wie gesagt: angeblich. :-)

endlich mal wieder ausspannen - im park
ansonsten war ich heute mal entspannen im jardin de Luxemburg, der immerwieder ein herrlicher ort ist, um mal die seele baumeln zu lassen oder ein gutes buch zu lesen. momentan lese ich Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg. ein buch, dass ich wirklich empfehlen kann.
hier mal ein auszug von amazon:

Seit der Erstveroeffentlichung 1989 gelten Die 7 Wege zur Effektivitaet als revolutionaerer Managementklassiker und gehoeren mit ueber 15 Millionen verkauften Exemplaren auch heute noch zu den wichtigsten Business- Bestsellern. Die vorliegende Fassung beruht auf der amerikanischen Neuausgabe der 7 Habits von 2004. Sie wurde sprachlich ueberarbeitet, enthaelt ein neues Vor- und Nachwort und zahlreiche anschauliche Beispiele, die bisher in den deutschen Ausgaben der 7 Wege nicht zu finden waren. Das Buch liefert ein ganzheitliches Konzept fuer eine harmonische Balance zwischen Beruf- und Privatleben auf der Basis gesteigerter Effektivitaet. Die zentrale Botschaft von Covey ist, dass nicht angelernte Erfolgstechniken, sondern Charakter, Kompetenz und Vertrauen zu einem erfuellten und erfolgreichen Leben fuehren.


gar kein vergleich zu hier: heute bei schönstem wetter sieht der brunnen schon ganz anders aus

die beete sind schon fertig...und bald (hoffentlich) sprießt auch wieder das grün

einfach klasse... :-)

das wetter war heute sehr wechselhaft, und sonne und wolken nebst fiesem wind waren in ständigem wechsel. daher bin ich dann auch nach 2 stunden wieder heim.

spaß mit den nachbarn.
ok, ich geb's zu: die überschrift ist ironisch gemeint. ich war um 10 im bett und freute mich schon darauf, endlich mal ne große mütze schlaf zu bekomen. daraus wurde aber nix. immer hat irgendwer mit irgendwas gerumpelt und gelärmt. das hab ich versucht bis 1 uhr zu ignorieren. dann wurde es mir doch zu viel. ich dachte, der lärm kommt von oben. also einen stock höher zum Apartment über mir gegangen. aber als ich oben war, war es still. also wieder ins bett.

um 2 dann immernoch lärm, wieder aufgestanden. wieder hoch. geklopft. keiner rührt sich. wieder zurück und ins bett.

um 03.30 uhr (!!!) dann immernoch lärm..und zwar von der ganz fiesen art. immer, wenn ich gerade eingeschlafen war..*ruuummmss* wirklich gemein. also schnell nochmal gehorcht und: ahaaaa. es kam die ganze zeit schon aus dem appartment meiner lieben nachbarin, die mir ja schon so oft mit ihren nächtlichen partys und besuchen ganz viel spass bereitet hat *ironie aus*
ich also stocksauer mich angezogen und rüber *klopf klopf* die tür geht auf und irgend so ein typ schaut mich an. "wo ist meine nachbarin?" will ich wissen. "äh keine ahnung die müsste sicher bald kommen". ich bin dann echt stinkig geworden und hab gefregt, was er glaubt wer er ist, dass er bis halb 4 in der früh durchgehend krach macht....und dass wir uns auch auf einer ganz anderen ebene mal unterhalten können, wenn er weiter so macht...er meinte dann nur "jaaa.....sorry.....pffff....geht klar" und plautz, die tür fliegt zu. man muss sich mal vorstellen wie blöd der ist / war!! so eine reaktion. auf jeden fall hab ich ihm dan netwas lauter klar gemacht das er doch gefälligst seine tür leise zumacht, und dass seine freundin (oder was immer meine nachbarin für ihn ist) echt ärger bekommt, weil dass ja nicht das erste mal ist das ich wegen ihr eine schlaflose nacht hab....

wie die geschichte ausgeht erfahrt ihr morgen :-)

Samstag, 07.02.09 - ...schwer kaputt

Heute war ich dann doch „etwas" k.o. und bekam wirklich mal die auswirkungen der stressigen woche zu spüren….ich war den ganzen tag total platt. Und daher war der tag auch ziemlich unproduktiv. Von einem minimalistischen blogupdate jetzt mal abgesehen ;-)

auf jeden fall war dieses „feedback" meines körpers doch recht nützlich, denn das hat in mir eine entscheidung gefestigt: nächste woche werde ich um 8 kommen (anstatt 09.30) und dafür auch punkt 5 (statt 18.30) gehen. Und das ist doch schon mal was. ;-)

Freitag, 06.07.09 - ...leicht kaputt. :-)

Late worker

Heute wollte ich ja eigentlich mal eher das büro verlassen, aber pustekuchen. Gestern (der tag, an dem mein rechner mehrere stunden nicht ging) hatte ich ja den auftrag bekommen, ein reporting für deutschland zu erstellen. Heute früh hab ich dann meinen neuen laptop bekommen, bei dem aber prompt wieder dieselben probleme auftraten. Anscheinend ist das eher ein problem der firmeninfrastruktur als ein hardwareproblem beim laptop. Egal.

auf jeden fall kam ich dann erst nachmittags so richtig dazu, das reporting zu machen und saß dann auch bis abends um 7 !!! *argh* dabei wollte ich doch heute mal „zeitig" gehen. Und als ich dann erfuhr: „naja, dann gibst du das reporting halt am Montag ab, ist doch kein problem" dachte ich mir auch: hmmm toll….hätte ich das eher gewusst. :-S

naja wurscht. Also um 7 dann scnell heim, denn halb 10 ging es schon wieder auf die geburtstagsparty von der kollegin. Ich wollte mich ja vorher noch mal ausruhen, aber daraus wurde dann nix mehr.

Die party

wenigstens startete direkt der bus als ich zur haltestelle kam, so dass ich ohne verzögerungen von port royal zur Haltestelle "La Boétie-Percier" konnte

Diese war …naja… eine typische party auf der man rumsteht und keinen kennt und sich fragt. „hilfe? Was mache ich hier?". Zum glück kam dann xoki nach 45 minuten, so dass wir wenigstens bisschen auf dem balkon labern konnten. Nach weiteren 45 minuten sind wir dann wieder los. Xoki wollte noch auf ne andere party aber ich war so k.o., dass ich um 12 dann wieder heim gefahren bin und todmüde in mein bett fiel.

auf dem weg von der party zurück: man schaue sich mal ganz genau die werbung an...*häääh??*

Die erste woche ist geschafft.

Rückblickend kann ich sagen, dass es eigentlich eine echt coole woche war, und auch die kollegen super nett sind. Ich hab's also echt gut getroffen und kann nur hoffen, dass das auch so bleibt. Nur bissl weniger arbeiten will ich in zukunft. 47 h brutto-arbeitszeit pro woche find ich für einen praktikanten schon bissl hart :-P aber es ist halt die erste woche, da bleibt man auch mal bissl länger, nech?

Samstag, 7. Februar 2009

Donnerstag, 05.07.09 - so gehen reports & morgen ein neuer laptop

hmm...ein komisches gefühl..
bis vor kurzem hab ich hier noch täglich über meine ausflüge geschrieben und nun schreibe ich über so profanen bürokram.

ich stehe früh's an der bushaltestelle und entdecke dieses "etwas" im baum...was zum geier ist das denn???

naja ich hoffe das wird sich auch bald wieder ändern ;-)
auf jeden fall habe ich heute "gelernt", wie reports erstellt werde. eine äußerst mühsamme aufgabe, mit viel sinnlosen sich wiederholenden tätigkeiten.
ich hab dann auch direkt mal 2 excel scripts geschrieben, die vieles von dem sich wiederholenden automatisiert, so dass man viel zeit spart. das ganze hab ich dann noch für alle länder angepasst, und an die kollegen weitergeleitet...die waren natürlich begeistert :-)

*gähn*
ansonsten hatte ich heute echt spass mit meinem rechner, der nämlich ganze 4 stunden nicht ging, wodurch ich kaum zum arbeiten kam. alle paar minuten huschten die admins herum, um ihn wieder zu reparieren...aber erfolglos. schließlich versprachen sie mir, dass ich morgen einen neuen rechner bekomme.
leider auch heute erst 19:30 zu hause. dafür habe ich mir vorgenommen, morgen mal deutlich eher zu gehen.

Mittwoch, 04.02.09 - teammeeting

heute war eigentlich ein ziemlich cooler tag, ich war mittags mit den kollegen lecker nudeln essen und dann hatten wir noch ein team-meeting. da wurden dann von den 3 mädels reporte präsentiert. in diesen reporten ging es darum, wie sich die zugriffszahlen der einzelnen länder auf verschiedene webseiten verändert haben und woran diese oder jede entwicklung liegen könnte. ich bin bisher davon noch ausgeklammert, da ja heute erst mein dritter tag war.
auf jeden fall hat sich heute meine russische kollegin (die mir ja schon gestern so dreist den tacker geklaut hat) bei der präsentation dermaßen in den vordergrund gespielt und während der präsentation von milène (einer französischen kollegin) dauernd dumme und kritisierende kommentare abgegeben, dass die andere dann nach 10 minuten heulend aus dem zimmer gerannt ist. oh man.

nach dem meeting bin ich dann mit milène mal raus gegangen und sie hat mir erzählt das die russin wohl die ganze zeit schon ziemlich blöde ist. die russin kam dann nach 5 minuten ganz ungerührt dazu und sagt: "oh, rauchpause? warum habt ihr mir nichts gesgagt?" manche leute sind auch einfach zu dreist! ich hab ihr dann gesagt, dass sie mal bißchen aufpassen soll, was sie so von sich gibt. zumindest hatte sie sich dann bei milène entschuldigt. aber wirklich eingesehen hat sie es glaube ich nicht.

ansonsten bin ich heute mal "zeitiger" gegangen (nämlich 17.45h) um noch einzukaufen.

sieht doch nett aus :-) so schaut's aus, wenn ich aus der firma komme
nach dem einkaufen war ich dann aber so müde, dass ich nicht mehr (wie geplant) lecker gekocht hab, sondern nach einem bescheidenen mahl (4 schnitten mit nutella) totmüde ins bett gefallen bin.

Dienstag, 03.02.09 - mein Magen!

ich glaube der fakt, dass ich gestern 10 stunden am stück (fast) nichts gegessen habe, ist meinem magen dann doch nicht so gut bekommen. auf jeden fall hatte ich heute den ganzen tag ordentlich bauchschmerzen, was natürlich sehr genervt hat.

ansonsten hat sich heute eine der (praktikanten) kolleginnen (die mir schon gestern ziemlich unsymphatisch war) heute mal von ihrer mießen seite gezeigt. und zwar hat sie mir von meinem schreibtisch einfach meinen tacker geklaut (ohne zu fragen) und ihn dann auch dank ihrer unfähigkeit gleich mal zerlegt... das sind so die kleinen anekdoten des berufsalltags ;-)

ansonsten war der tag aber relativ unspektakulär. außer das ich heute schon das 3. mal in folge den bus, der mich richtung wohnheim bringt, gesucht hab. ich irr dann immer wie ein blinder durchs viertel und frag mich, wo der bus ist.

PS: lange arbeiten scheint hier irgendwie angesagt zu sein...bin heute erst 19.30h aus dem büro gekommen :-/
aber ich plane eh, das "lange arbeiten" nur in der ersten woche durchzuziehen und dann mal 2 gänge runterzuschalten.

es schneit !!

Bevor ich dann heute (oder morgen?) mal die letzten tage update: es schneit…und zwar nicht zu knapp. Irgendwie total verrückt. Die ganze woche war schönes wetter, und ausgerechnet zum Wochenende fängt es an zu schneien….aaah. ;-)

Montag, 2. Februar 2009

Montag, 02.02.09 - wintereinbruch & yes baby!

so, heute nun also mein erster tag in der neuen firma. aber erstmal ging's los mit wintereinbruch. voll hefty, auf einmal schneits hier einfach drauf los. aber ich wusste ja dank yahoo wetterservice bescheid. trotzdem krass.

watn hier los? voll der schnee, man. *muhahahaha* schenkelklopfer.

egal, nachdem ich mich in meinen anzug geschmissen und gefrühstückt hatte ging's dann endlich los und die zeit war langsam auch schon knapp. immerhin sollte es punkt 10 uhr losgehen, und ich wollte ja nicht (schon ;-)) am 1. tag zu spät kommen. trotz einem ausgefallenen bus (schnee halt) hab ich es aber trotzdem super pünktlich geschafft und war 5 vor 10 da. yes.

und los.
als ich dann im büro war sollte ich erstmal (zusammen mit 5 anderen) im vorraum warten, wo wir dann nach 15 minuten abgeholt wurden. zwischendurch kam mein direkter vorgesetzter (ein junger typ in meinem alter, der ein wirklich netter zu sein scheint) mal vorbei und sagte "herzlich willkommen, schön das du da bist". als wir dann endlich von der hr-managerin durch den riesen bürokomplex geführt wurden stellte sie uns alle den einzelnen abteilungen vor und die durften dann kurz erzählen wer sie sind und was sie machen.

alles relativ junge leute, die cool drauf sind. nice. schließlich kam ich dann auch in "mein" büro. mit mir im raum sind francois (mein vorgesetzter) und unser gemeinsamer direkter sales chef, dann noch ein controller und 3 praktikantinnen.

der tag bestand darin, dass francois mir die abläufe erklärt hat und ich meinen ersten kunden "bearbeitet" hab. ansonsten hab ich angefangen, die abläufe zu strukturieren und mal eine mail zu entwerfen (mit excel als "datenbankgrundlage"), mit der ich ohne großen zeitaufwand viele webmaster etc. abarbeiten kann (die sollen nämlich unsere partner werden).

19.30 kam dann der sales chef der kaufmannschaft rein und meinte "los, mitkommen. hinten ist party. es gibt wein und chips. also kommt!".
geil, den ersten tag da und schon party ;-P nein, eine deutsche kollegin (lydia) hatte gestern geburtstag und der wurde heute eben im büro "gefeiert".

im büro, wo die fete war wurde ich dann auch spontan vom geburtstagskind, neben 2 türken (wie witzig, denn die ind ja deutsche ^^) die einzige Deutsche in der firma, für freitag zu ihrer birthday party eingeladen. es kommen auch viele leute aus der firma. :-) wird sicher scheen.

nach 15 minuten ging ich dann wieder an meinen platz (mittlerweile waren außer mit nur noch der große chef und der controller da, die anderen gingen alle schon früher heim) um noch die serienmails zu beenden.

der letzte macht's licht aus.
daraus wurde aber nix, da dann 20.15 auch die beiden in meinem büro beschlossen, zu gehen. war mir auch recht. ein 10 h tag reicht ja auch erstmal für's erste.

als ich dann endlich zu hause war, hing mir der magen bis in die knie: seit 10 stunden nix gegessen....dafür haben die spaghetti dann doppelt lecker geschmeckt. ich freu mich auf morgen :-D gute nacht.

PS: à propos licht: endlich wurden die lampen bei mir im bad und der küchenecke repariert. :-)

Sonntag, 1. Februar 2009

Sonntag, 01.02.09 - morgen geht's los

Der tag heute war nicht sehr spannend. Eigentlich wollte ich mit hanni in den louvre gehen, aber das wetter war (zunächst) so schön, dass ich mich doch lieber entschied in den jardin de luxembourg zu gehen.

krasse effekte durch den frost...

Leider zog es sich dann im laufe des nachmittags zu.

Den rest des tages hab ich (endlich!!) mein letztes bafög formular (für den zeitraum ab oktober 2009) ausgefüllt, und fleißig weiter eragon 2 gehört :-)

Ansonsten bin ich schon ziemlich gespannt, wie morgen alles wird, denn: dann geht ja mein praktikum los. Also, ich bin gespannt. Da ich irgendwie total im eimer bin und morgen auch fit sein will, geh ich jetzt in die heia :-) gute nacht.

rasieren mal romantisch ^^. da meine badbeleuchtung seit 2 tagen den geist aufgegeben hat, musste ich mich heute im dunkeln (naja fast, immerhin hatte ich 2 kerzen + taschenlampe) rasieren. auch mal nett. und ganz, ohne mich geschnitten zu haben ;-)

Donnerstag, 29.01.09 - jardin de luxembourg

Hier kommt text rein, sobald ich etwas zeit habe