Donnerstag, 24. Dezember 2009

Merry Christmas!


Dear friends,

Santa Clause travels around the world, giving presents to all of us :-) I hope you all enjoy this “bella noche” and are having a great time!
I wish you merry Christmas and a happy new year ! Happy holidays to you, my friends :-)

Attached, some winterly impressions from Germany.

Hugs & all the best,

Simon

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Weihnachten: Weinachtsmärkte im Vergleich

Weihnachten ist auch die Zeit der Weihnachtsmärkte. In diesem Monat war ich schon auf 4 Weihnachtsmärkten (in Dresden, München, Chemnitz und Zwickau). Und von 3en davon gibt's Fotos. Einige davon will ich auch mit Euch teilen :-)

Schöne Weihnachtszeit Euch allen!

Dresdner Striezelmarkt

Münchner Weihnachtsmarkt

Chemnitzer Weihnachtsmarkt

Dienstag, 17. November 2009

pariser videos nun verfügbar

uups...habe gerade gemerkt, dass viele meiner videos aus paris zwar auf youtube waren (hier), sie aber niemand sehen konnte. warum? sie waren als "privat" gekennzeichnet. was für ein blödsinn. natürlich *die* perfekte gelegenheit, nochmal alle videos der gleichnamigen rubrik zu checken. :-)

Montag, 16. November 2009

unverhofft kommt oft: 3 neue (alte) blogeinträge :-)

ha, diese 3 gesellen (blogeinträge) warteteten (toll: ein wort mit 3t's!) schon seit anfang dieses jahres darauf, zu ende geschrieben zu werden. heute ist es nun endlich soweit. sie sind ab sofort hier zu finden:

Donnerstag, 29.01.09 – jardin de luxembourg & generalstreik
Freitag, 30.01.09 - Bois de Vincennes & Essen mit Adrien
Samstag, 31.01.09 - Wiedersehen

wo es möglich war, habe ich natürlich (wie immer) fotos hinzugefügt. obwohl es gar nicht so einfach war, nach all den monaten noch den genauen tagesinhalt zu erinnern, habe ich es doch geschafft :D wobei mir die fotos allerdings eine große stütze waren.

ach ja, die zeit in paris war schon toll. es fehlen übrigens noch einige einträge vom juli 2009 in paris: diese werde ich in kürze (sobald etwas mehr luft ist!) hier online stellen...ich habe dies natürlich nicht vergessen. :-)

Montag, 26. Oktober 2009

Besuch von TUI, Air Berlin & Argh.

tui ließt mit. preisfrage: wer bei TUI?

gerade heim gekommen und einige telefonate geführt (dazu gleich mehr) und mir mal die besucherstatistik angeschaut:


Aha. man ist also interessiert. hat der blog wenigstens gefallen? *lol*

ich hoffe, dass einige menschen meine einträge über tui und air berlin gelesen haben, denen die kundenmeinung wichtig ist. vielleicht tut sich ja nun etwas positives. ganz ehrlich: ich würde mich wundern, wenn. und falls doch, werde ich hier berichten. aber gemeldet hat sich bei mir (noch) niemand. am ende kommt ein anwalt: "sie haben die frau meier bei tui beleidigt". *lol* dabei heißt die doch schmidt. ;-)

die Allianz zahlt keinen cent für den diebstahl. danke.

bei der allianz sind wir nun seit fast 20 jahren versichert. in unserer hausratversicherung ist auch der taschendiebstahl mit drin. daher war neben vielem anderen meine erste handlung, den diebstahl bei der allianz zu melden. hat aber alles nix genützt. letzten freitag kam dann ein leckerer 5-zeiler. dessen inhalt mal salopp formuliert:

die regulierung übernehmen wir nicht. ist ja kein taschendiebstahl, wenn ihnen *aus der tasche raus* ihr zeug geklaut wird. viele grüße.

danke, ihr tollen hechte! war die allianz nicht genau die versicherung, die sich rühmt im schadensfall unbürokratisch und kulant für ihre kunden da zu sein? oder war das vielleicht nicht doch nimbuktu insurances aus kuala lumpur? *argh*

was für 'ne verrückte welt. muss man sich mit jedem unternehmen streiten...

...um zu seinem recht zu kommen? ich war echt baff. dass mich die allianz hängen lassen würde, war nun wirklich das letzte, mit dem ich gerechnet hatte. aber gut, wozu hab' ich schließlich eine rechtschutz versicherung?

dann geht's eben gegen die allianz...

...dachte ich mir mal eben so. also einen fachanwalt für versicherungsrecht, spezialgebiet hausratversicherungen rausgesucht, und heute direkt mal bei meiner rechtschutzversicherung angerufen. von wegen: jungs, ich brauch mal eben rückendeckung und eine zusage für den anwalt. von wegen. nach dem gespräch mit dem servicemitarbeiter meiner rechtschutz war ich schlauer, der meinte nämlich: "haha lieber kunde, das geht nicht. pro rechtschutzfall kann bei uns nämlich nur EIN anwalt tätig werden. siehe AGB. ätsch." alle einwände und argumente, es handele sich doch um eine logische schlussfolgerung, dass ich "erst jetzt" gegen die allianz vorgehen kann, weil ich erst jetzt die absage der regulierungsforderung erhalten hatte, tat er ab. ein fall, ein anwalt. ende. na schönen dank. "das hätten sie sich eher überlegen müssen." ja wie denn? soll ich mir jetzt eine kristallkugel schnappen und in die zukunft sehen? die gehen doch aber immer so schnell kaputt..... ^^ *hmpf*

man sieht: ganz toll. und das ohne ende. wad nu? ok, einen hab' ich noch, dachte ich mir.

gott sei dank hab ich nen guten anwalt.

was für ein top typ. im gegensatz zu einigen anderen vertretern seines berufsstandes ruft er auch wirklich zurück, wenn er sagt "ich melde mich". und zwar pronto. und: er ist absolut kompetent. ich hab ihm die story mit dem ARAG mitarbeiter erzählt, der mir keinen weiteren anwalt zugestehen will.

jetzt weiß ich: das war bullshit. ich hab das recht, mir noch einen anwalt für das vorgehen gegen die allianz zu nehmen. unfassbar, was man am telefon für einen mist aufgetischt bekommt. nun werde ich erst mal abwarten, was bei der air berlin rauskommt. und dann...tja, dann schauen wir, was mit der allianz wird.

Sonntag, 25. Oktober 2009

Der kompetente Anwalt & die unkooperative Airberlin

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass mein zuerst kontaktierter Anwalt (der Spezi von meinem Auto-Anwalt) leider kein Profi im Reiserecht ist, hatte ich dann endlich einen echten Top-Anwalt gefunden! (Danke nochmal an meinen Pap an der Stelle).

Schnell, schnell
Und was soll ich sagen: keine Sekunde zu früh. Es stellte sich nämlich heraus, dass die Zeit drängte. Warum? Laut Gesetz muss man anders, als der erste Anwalt mir das sagte den Schaden *unverzüglich* bei der Fluggesellschaft anzeigen. Und nicht erst nach einem Monat. *uups* Naja, zum Glück gibt es das Internet, sodass wir schließlich alle wichtigen und erforderlichen Dokumente und Formulare schnell am Freitagnachmittag per E-Mail austauschen konnten. Man war das ein Stress. Immerhin mussten alle Dokumente, die mit dem Diebstahl zu tun hatten (also Bordkanten, Gepäckband, Polizeiaussage etc.) zum Anwalt. Da traf es sich gut, dass ich am Vorabend all dies schon mal für die Allianz fertig gemacht hatte. Schließlich hoffte ich zu diesem Zeitpunkt ja noch, dass die Allianz den Diebstahl-Schaden (immerhin über 600 Euro!) „regulieren“ würde.

Wie auch immer. Im Gegensatz zum vorhergehenden Anwalt war dieser auch wirklich kompetent und erklärte mir, dass der Reiseveranstalter in jedem Fall aufgrund des Montrealer Abkommens haftet (also nix mit: „hätten Sie mal die AGB gelesen, selbst schuld!“:

Das neue Übereinkommen legt besonderes Gewicht auf die Verbesserung des Verbraucherschutzes. So wurden insbesondere die Haftungstatbestände verschärft und der Haftungsumfang ausgeweitet: […] Darüber hinaus haftet das Luftfahrtunternehmen für vermutetes Verschulden in unbegrenzter Höhe.


Die Reaktion von Airberlin auf das Schreiben des Anwalts mit entsprechendem Hinweis war übrigens sehr witzig: es wurde genau dieselben Infos widerholt, den ich auch schon am Telefon gehört hatte. Dass ich bzw. mein Anwalt hier offensichtlich nur mit einer Standard-Antwort abgespeist worden sind, finde ich zwar freundlich formuliert, vom Inhalt her aber echt flach:

Wie bedauern sehr, dass Ihr Mandant Anlass zu einer Reklamation an seinem Gepäck hat. Bitte gestatten Sie uns zugleich die Anmerkung, dass ein Diebstahl bisher nicht zweifelsfrei erwiesen ist und wir dieser Annahme daher widersprechen. Weiter weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass wir stets empfehlen, wertvolle, zerbrechliche und verderbliche Objekte als Handgepäck mitzuführen.
Hierüber informieren wir auf unserer Internetseite (airberlin.com), im Flugplanheft und in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Darüber hinaus steht Ihnen unsere telefonische Reservierungszentrale unter der Rufnummer 01805 / 737 800 rund um die Uhr mit Auskünften zur Verfügung. Da sich die reklamierten Gegenstände im aufgegebenen Gepäck Ihres Mandanten befanden, müssen wir eine Regulierung ablehnen und können Ihnen hinsichtlich einer Erstattung keinen positiven Bescheid geben. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Kundenservice Air Berlin

ich bin gespannt wie es weitergeht…

Samstag, 24. Oktober 2009

Der Gipfel der Blödheit (Verraten & Verkauft II)

Nachdem ich am Vortag die Strafanzeige bei der Polizei gestellt hatte, überlegte ich mir noch mal, was mir der Berater der Rechtsschutz am Telefon gesagt hatte:

wenden Sie sich doch direkt an den Reiseveranstalter 1-2 Fly. Die Airberlin war ja nur der Dienstleister für den Flug. Den Vertrag haben Sie aber mit 1-2 Fly geschlossen.

Also würde heute 1-2 Fly mal einen Anruf erhalten. Die 1-2 Fly ist eine Tochter der TUI Deutschland GmbH, und die Telefonnummer findet man schnell über Google heraus. Nennen wir die Dame am Telefon mal Frau Meier. Es spielte sich Folgendes ab:


Anruf bei der Inkompetenz in Person: Frau Meier.

Es klingelt, Frau Meier geht ran. Ich erkläre ihr den Fall. Sie bekommt von mir die Buchungsnummer, die findet sie aber nicht in ihrem System. Das stürzt dann auch gleich direkt mal ab. Klar.

Ich erkläre ihr, schon mal bei Airberlin angerufen zu haben, und dort aber nicht weitergekommen bin. Das der Herr bei Airberlin so dreist war, mir zu sagen „selbst schuld“, und ich daher jetzt den Anwalt eingeschaltet habe. Aber bevor ich jetzt großes Tamtam mache würde ich erst mal wissen wollen, ob es eine Reisegepäckversicherung für mein Gepäck gegeben hat. Denn wenn die vorhanden gewesen wäre, hätte ich mir das ganze tralala sparen können, und wäre sofort entschädigt worden.

Sie sagt, ich hätte schlechte Karten. Denn dafür gäbe es 1. Eine Reisgepäckversicherung die man einzeln buchen könne, und 2. wäre das Bodenpersonal am Flughafen dafür zuständig und nicht die TUI oder 1-2 fly.

Ja ne, is klar. Ich ruf mal eben alle 3 Flughäfen an, um dann alle Leute vom Bodenpersonal zu interviewen.

Darauf ich: mir als Kunde ist das egal, da ich es bei einem Reiseveranstalter, nämlich der TUI gebucht habe, und der auch mein Ansprechpartner ist.


Das Drama beginnt

Daraufhin fällt sie mir ins Wort und meint, es gäbe ja die Reisegepäckversicherung (das sagte sie doch eben schon mal…)

Darauf hin bitte ich sie, mich doch mal ausreden zu lassen, und erkläre ihr, dass es nicht sein kann, dass die TUI ihre Kunden so im Regen stehen lässt. Außerdem wurde KEINE Reisegepäckversicherung separat angeboten, sondern nur im Paket für 96 Euro.


der beweis: die reisegepäckversicherung gibt's bei holidaycheck (da haben wir gebucht) nur im teuren komplettpaket mit anderen versicherungen zu buchen. preis: 96 euro.


Pampige Servicemitarnbeiter bei der TUI

Sie wird darauf hin aufgeregt, pampig und laut und meint: doch, das wird einzeln angeboten und ich solle ihr doch mal erklären warum ich das nicht gebucht habe.

Und das in einem Ton, der dem Oberfeldwebel gegenüber dem Rekruten gut zu Gesicht gestanden hätte.

Äh, wie? jetzt soll ich als bestohlener Kunde, der einfach nur Hilfe und Service erwartet, auch noch irgendwelche Erklärungen abgeben? Sind wir jetzt wieder in der DDR? Customer Service à la Wurstwarentheke im Konsum in den 70er Jahren im Osten?

Ich sage ihr ruhig und freundlich, dass mir ihr Ton missfällt und sie so nicht mit einem geprellten Kunden reden kann. Sie daraufhin schnippig:


„Das kann ich so nur zurückgeben. Ihr Ton missfällt mir auch“.

Das war ja wohl die Höhe. Ich habe jahrelang im Customer Service gearbeitet. Aber so eine Frechheit, in einer solchen Art und Weise mit einem KUNDEN zu sprechen, die hätte ich respektive irgend einer meiner Kollegen sich nie rausgenommen. Bei der TUI Deutschland GmbH ist das leider anscheinend anders.

Während des gesamten Telefonats war ich die Ruhe in Person. Und nun soll ich mir von dieser minderbemittelten Callcenterservicekraft auch noch Frechheiten anhören?

Ich notiere ihren Namen und sowie Namen der Vorgesetzten. Die Namen gibt sie auch bereitwillig heraus, aber „Die Chefin ist momentan eh nicht verfügbar“. Ich meinte, dass ich mich beschweren würde. Sie darauf: „das landet ja eh wieder bei mir auf dem Tisch“ ich „da komme ich ja vom Regen in die Traufe“. Sie: „ja das macht nix, denn ich bin die verantwortliche und wir denken hier eh alle so wie ich“. Das war ja wohl der Gipfel der Unfassbarkeit!

Ich habe daraufhin noch einen schönen Tag gewünscht und aufgelegt. Servicewüste Deutschland sag ich nur! Und so eine Person arbeitet bei der TUI Deutschland GmbH im Service! Als (angeblich) Verantwortliche! Wenn das so ist, kann ich nur sagen: „Na dann, prost-Mahlzeit!“. Sowas inkompetentes und pampig-dummes habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Bisher die Krönung der Frechheit und Dummheit. Doch Rettung sollte schon bald nahen…

Freitag, 23. Oktober 2009

Anwalt & Strafanzeige bei der Polizei

Nachdem ich gestern so viel „Spass“ der Hotline von Airberlin und auch der Allianz hatte, war es heute Zeit, zu Handeln. Das heißt: Anwalt suchen und versuchen, zu meinem Recht zu kommen.

Anwalt I: der Falsche Anwalt: Falschberatung kostenlos, dafür aber ein „guter Rat“
Ich habe einen echt guten Anwalt. Der macht aber leider nur Verkehrsrecht. Da der aber in einer großen Kanzlei sitzt fragte ich ihn gleich am Tag des Diebstahls nach einem Kollegen, der evtl. im Reiserecht spezialisiert ist. Am nächsten Tag (dem 06.10.2009) rief mich dann auch sein Kollege zurück, der einen ganz patenten Eindruck machte. Er sagte Folgendes:

gehen Sie zur Polizei, und erstatten Sie „Strafanzeige gegen unbekannt“ wegen Diebstahl. Das ist nie ein Fehler.

Was die Forderungen gegenüber der Airberlin oder der 1-2 fly angehen, so hätte ich ja einen Monat Zeit (das es alles ganz anders ist, und es eigentlich höchste Eisenbahn war, meine Forderungen gegenüber diesen Nasen geltend zu machen, erfuhr ich erst ein paar Tage später von einem „echten“ Fachanwalt im Reiserecht. Aber dazu später mehr.)

Allerdings sollte ich doch zur Polizei gehen, um eine Anzeige zu machen. Das könnte für die Versicherung wichtig werden (der gegenüber ich ja auch noch meiner Forderung nach Übernahme des Diebstahlschadens geltend machen wollte). Gesagt, getan. Nachmittags also mit Katja hin zur Polizei.

Bei der Polizei. Überraschung: die sind ja nett!
Nachdem wir im *leeren* Warteraum der Polizei *eine Stunde* gewartet hatten, wurden wir endlich von einem älteren Beamten hereingebeten.

Eine Sache will ich noch kurz loswerden: vor kurzem hatte ich ja einen ziemlich Polizei-kritischen Artikel hier im Blog. Der hat sicherlich auch seine Berechtigung. Aber nicht alle Polizisten sind so, es sind eben sicherlich mal einige Chaoten, die dann schnell den Ruf einer ganzen Berufsgruppe gefährden. Wir beide haben echt gestaunt, wie nett die Polizisten waren. Solche Vollidioten wie die Berliner Schläger sind also glücklicherweise nicht die Regel.


Die Zeugenaussage: der Frust sitzt tief.
…die Strafanzeige und die damit verbundene Zeugenaussage bei der Polizei war dann nach einer Stunde gegessen. Der Frust sitzt tief…nicht meiner, sondern der bei der Polizei. *lol* Ich hatte mich mit einem Hauptkommissar ganz nett unterhalten, und konnte dabei mal ein wenig in die Perspektive eines „altgedienten“ Polizisten eintauchen:

Wir müssen für jeden Scheiss unseren Kopf hinhalten. Beamtenbeleidigung und Beschimpfungen: alles kein Thema. Wenn mich jemand beschimpft, und ich eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung mache, lässt der Staatsanwalt das Verfahren nach kurzem wieder fallen. Ich muss mir dann anhören: „Na Sie sind doch Staatsdiener. Das ist Ihr Job. Das müssen Sie eben aushalten.“ Wir riskieren auf Streife manchmal unser Leben, und die die wir schnappen kommen dann nach kurzem wieder raus. Es ist für die Katz. Der einzig Positive ist, du bekommst jeden Monat Deine Flocken, und das war’s. Ansonsten ist es ein echter scheiss-Job. Zum Glück habe ich nicht mehr lange, dann bin ich im Ruhestand. Dann können die mich alle mal kreuzweise.

Ich war total baff über soviel Ehrlichkeit, und konnte seine Sicht der Dinge auch echt nachvollziehen. Als ich klein war, wollte ich mal Polizist werden. Ein Glück, dass ich es doch nicht geworden bin. ;-)

Der Polizist hatte übrigens etwas ganz Ähnliches erlebt wie ich, und dann die Fluggesellschaft verklagt. Leider hatte er den Prozess verloren. Das sind ja tolle Aussichten...

Nach insgesamt über 2,5 Stunden spazierte ich dann mit meinem Beleg über eine Strafanzeige schließlich wieder aus der Tür...doch am nächsten Tag wartete Teil II von "Verraten und verkauft" auf mich...

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Verraten und Verkauft I, oder: "selbst schuld!"

Ok, kühlen Kopf bewahren! Verdammt. Was tun? Wen ruf ich nun zuerst an? Versicherung? Airberlin?

Allianz Versicherung, die erste.

Ok, erst mal die Generalvertretung der Allianz direkt in der Stadt anrufen. Bei der haben wir schließlich eine Hausratversicherung, die auch den Diebstahl von Reisegepäck mit einschließt. Die gute Frau hörte sich meine Geschichte an, und hatte dann Folgendes dazu zu sagen:

die Kamera wird nur ersetzt, wenn das Gepäckstück als ganzes gestohlen wurde. Nicht jedoch, wenn die Kamera aus der Tasche raus geklaut wurde.

Arrgh! Schönen Dank auch! Wozu habe ich dann eine Versicherung? Schließlich kann die Tasche ja auch komplett geklaut worden sein, und dann *ohne* Kamera wieder zurück auf das Gepäckband gelegt worden sein. Wer will das beweisen? Egal, erst mal weiter. Was nun? Ok, jetzt bei Airberlin anrufen. Vielleicht können die mir helfen.

Airberlin: „tja selbst schuld – hätten sie mal die AGB gelesen“. danke!

also schnell die airberlin nummer in berlin (*lol*) rausgesucht und dort angerufen. Nach Schilderung des diebstahls:

sie können ihre Forderungen gerne postalisch geltend machen, jedoch haben sie ja selbst Pech: hätten sie doch mal *vorher* die Beförderungsbedingungen gelesen.

Moment, da muss ich mal einhaken. Wie bitte? Hallo, du callcenter-fuzzi! Ich bin gerade fies beklaut worden. Auf eine wirklich ganz gemeine Art. Und du erzählst mir hier irgendwas von euren scheiss AGB? Aber weiter:

Airberlin hafte für sowas nicht, da Wertgegenstände im Gepäck nicht mit aufgegeben werden dürfen. Außerdem habe ich mich mit Buchung / Unterschrift (wie dämlich!! wann habe ich bitte etwas unterschrieben!) mit den Beförderungsbedingungen einverstanden gezeigt.

Ja, schönen Dank dann auch. Aber ich bin nicht der, der sich so einen Mist gefallen lässt. Mal sehen ob mein Anwalt auch soviel Spaß versteht wie ich. *haha* *seufz*

Auf nachfrage gab’s die Adresse von Airberlin für mein Anwaltsschreiben.

Anschließend noch die Rechtsschutz angerufen, damit ich einen Anwalt beauftragen kann. Was ich mit dem erlebt habe und wie es weitergeht: dazu bald mehr.

Dreiste Diebe klauen meine Nikon D40: so einen perfiden Diebstahl habe ich noch nie erlebt…

am 04.10.09 flog ich mit meiner Freundin von meinem 2-wöchigen Urlaubs-Aufenthalt in Menorca über Mallorca zurück nach Deutschland. Auf dem Rückflug wird mir meine Kamera aus dem Rucksack geklaut, nachdem ich den Rucksack als Gepäckstück aufgegeben hatte. Aber Gemach Gemach…hier die ganze Geschichte.

Der dumme Zufall mit dem Messer

Bei der Gepäckaufgabe am Flughafen in Menorca behielt ich zunächst meinen Rucksack incl. einer Fototasche (samt meiner Nikon D40 und sonstiger Spiegelreflex-Ausrüstung) als Handgepäck. Da ich im Rucksack jedoch ein Schweizer Messer vergessen hatte, konnte ich mit dem Rucksack anschließend nicht die Sicherheitskontrolle passieren (wie konnte ich das nur im Rucksack vergessen…egal, wad soll’s). Da ich nicht wollte, dass es im Mülleimer landet, fragte ich, ob ich es nicht abgeben könne und es mir nach dem Flug wieder ausgehändigt wird. Dieses Prozedere kannte ich noch von einer Flugreise irgendwann in den 90ern, wo noch nicht alle security-overhyped waren wie jetzt nach 9/11. Man sagte mir: sorry, einzige Möglichkeit: Messer am Schalter der Fluggesellschaft wieder in den Koffer packen lassen.

Am Check-in-Schalter der Airberlin teilte man mir schließlich mit, dass ein nachträgliches Verstauen des Messers im Koffer nicht möglich sei. Ich müsse den Rucksack samt Messer als normales Gepäck aufgeben. Mist, den Rucksack wollte ich eigentlich als Handgepäck behalten. War ja meine Kamera drin und so…

Das Unheil nimmt seinen Lauf

Ok, wenn’s nicht anders geht…war schon ein komisches Gefühl, meinen Rucksack dort am Schalter einfach als Gepäckstück mit aufzugeben. Aber hey was soll’s dachte ich mir: die Kameratasche ist ganz am Boden des Rucksacks, darauf liegt Deine dicke Jacke und noch anderer Kram. Wie in Herrgott’s Namen sollte denn *da* jemand auf die *idee* kommen, nach einer Kamera zu suchen? Tja, da war ich wohl zu gutgläubig.

Als wir dann schließlich wieder in Deutschland gelandet waren, prüfte ich sofort das Vorhandensein der Fototasche. Ich hatte ja einige Stunden zuvor dieses mulmige Gefühl….und auch der Rucksack schien geöffnet worden zu sein, denn ein Karabinerhaken fehlte. Ok dachte ich mir, vielleicht eine Sicherheits- oder Zollkontrolle. Wer weiß. Umso mehr war ich also erleichtert, als die Tasche an ihrem Platz war!

Leer. Einfach nur Leer.

Als ich einen Tag später nachmittags zu Hause alles auspackte stellte ich fest, dass die Fototasche komplett leer geräumt war. Einfach alles LEER!!

Das muss man sich mal vorstellen! man kommt aus dem Urlaub wieder, packt die Sachen aus und denkt sich nix Böses…nur um dann zu merken, das irgendein dummes, fieses Schwein am Flughafen in der Gepäckzone (zu der ja nur *Flughafenmitarbeiter* Zutritt haben) meine Kamera mit allem Zubehör geklaut hat. Aus der Tasche raus! Ein geplanter Raub, denn nur durch den Röntgenscanner konnte der Dieb wissen, dass tief auf dem Boden des Rucksacks die Kamera gut versteckt lag. Alle Urlaubsbilder weg, alle Erinnerungen, die tollen Sonnenuntergänge, der Strand, alle künstlerischen Fotos, alles…….weg. Auf Nimmerwiedersehen!

Ich war schockiert, fassungslos und wütend. Mich hat kein armer kleiner Straßenjunge in Chile beklaut, sondern ein Flughafenmitarbeiter aus dem Sicherheitsbereich. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Arrrghhhh !!!

Doch diese Fassungslosigkeit sollte sich noch steigern…man mag es kaum glauben. Von hier ein dickes „schönen Dank für NICHTS“ an die Allianz Versicherung, Airberlin und 1-2-fly. Warum dieses? Weil ich nie soviel Arroganz, Kaltschnäuzigkeit und Dummheit gegenüber dem Kunden von Seiten *deutscher Groß-Unternehmen* erwartet hätte. Gerade von Firmen, die wie Airberlin mit ihrem achso tollen Service werben! Davon aber im nächsten Blog-Eintrag!

*RIP*, geliebte Nikon. Ich hoffe, du bringst deinem neuen "Besitzer" das an Ärger ein, was ich mit dir an Freude haben durfte.

Mittwoch, 16. September 2009

schläger in staatsdiensten (polizeigewalt berlin)

nachdem ich nun gestern bereits über die vorkommnisse auf der "freiheit statt angst" demo berichtete, hier noch einige interessante infos. absolut shocking ist der bericht eines besuchers der demo, der festgenommen wurde, weil er ein leatherman tool bei sich hatte.

bei der berliner polizei wurden verbotene quartzhandschuhe gefunden (bei schlägern der rechten szene beliebt), deren anwendung als schwere körperverletzung gilt. (sind wir in deutschland? oder doch russland???)

gerade zu bewundernswert ist jedoch das verhalten einiger beamter in berlin, die all das aufgedeckt haben. ohne sie wäre die info über die handschuhe nie an die öffentlichkeit gelangt.

spannend auch die einschätzung der kanzlei richter in berlin.

"Man könnte bei der Betrachtung der Bilder fast den Eindruck bekommen, es sei in Berlin lebensgefährlich, Zeuge polizeilicher Maßnahmen zu werden, dabei Fotos oder Aufzeichnungen zu machen oder gar nach Nummern der agierenden Polizisten zu fragen. Was auch immer der Hintergrund dieses Vorfalls gewesen sein könnte: Keine Beleidigung, kein Widerstand gegen polizeiliche Maßnahmen, keine kriminelle Vortat eines Verdächtigen oder was auch immer hier als grund angegeben werden mag, dürfte derart exzessive Gewaltanwendung rechtfertigen. Nach den Vorfällen um die Verwendung verbotener Quarzhandschuhe durch Berliner Polizisten scheint es fast so, als hätte die Berliner Polizei ein massives Problem, kriminelle Gewalttäter aus ihren eigenen Reihen auszusieben."

ich kann nur hoffen, dass die polizei hier ganz schnell in den eigenen reihen für ordnung sorgt. die hoffnungs stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Dienstag, 15. September 2009

wut im bauch - gegen einen polizei- und überwachungsstaat

gestern twitterte ich ja bereits über einen zwischenfall auf der "freiheit statt angst" demo in berlin (12.09.09):

es ging um dieses video hier, welches mich ziemlich schockiert hatte:



ok, mag ein zwischenfall sein, der ein einzelfall ist. für mich aber allemal ein grund, hier wachzurütteln. bald ist bundestagswahl, und was CDU/CSU (SPD fährt genau dieselbe schiene) da planen, ist ja wohl der gipfel. da werden erinnerungen an 1984 von orwell wach! auch hier lebt der protagonist in einem staat, in dem es keine bürgerrechte mehr gibt. die gibt es bei uns noch...aber wie lange? immerhin werden wir ja jetzt schon ohne ende kontrolliert, und wir ALLE stehen unter GENERALVERDACHT. klingt überzogen? finde ich nicht!



aber die große koalition CDU/SPD hat uns in 2009 auch noch einige andere tolle überraschungen gebracht:




hier kurz die gedanken des autors der beiden videos zu dem video rettedeinefreiheit:

"RetteDeineFreiheit" ist eine Antwort auf die nicht nachvollziehbare Politik der Bundesregierung in Bezug auf die Internetsperren.

Entgegen allen Expertenmeinungen und der erfolgreichsten "Online-Petition" in der Geschichte Deutschlands mit über 132.000 Mitzeichnern wird in Deutschland ein grundgesetzwidriges und dazu noch vollkommen sinnloses Gesetz verabschiedet.

Kritiker werden in der Diskussion diffamiert, haarsträubende und falsche Argumente gebetsmühlenartig wiederholt - von einer lebendigen und gesunden Demokratie keine Spur.

"Rette deine Freiheit" ist keine Parteienwerbung, sondern genau wie "Du bist Terrorist", ein von mir privat finanzierter und in meiner Freizeit erstellter Kurzfilm.

was ich klasse finde: auf der seite des autors rettedeinefreiheit.de werden alle im film so schön sarkastisch angesprochenen überwachungsmechanismen zu unserem "schutz" genau erklärt. kleine kostprobe?

"Überwachungskameras hat die CDU auch gegen Terroristen und Schwerverbrecher eingeführt. Genutzt werden sie aber bald sehr wahrscheinlich auch gegen dich. Z.B. wenn du Müll auf die Straße wirfst, jemanden anrempelst oder falsch parkst. Natürlich alles im Sinne der inneren Sicherheit.
Zitat Angela Merkel: "Man darf nicht sagen "Ach das ist doch nicht so schlimm." Hier ein bisschen was weggeschmissen und dort einen angerempelt. Hier mal auf den Bürgersteig gefahren und dort mal in der dritten Reihe geparkt." Quelle: Angela Merkel Rede zum Thema Überwachungskameras und Innerer Sicherheit
Willkommen im Überwachungsstaat!"

ach ja, und was das lustige an den überwachungskameras ist: sie nützen so gut wie gar nix, denn auf 1.000 (tausend!) überwachungskameras kommt 1 (eine!) aufgeklärte straftat!

Die Erfahrungen aus dem wahrscheinlich bestüberwachten europäischen Land geben den beiden Wissenschaftlern Recht. In London verfolgt den Bürger zwar an jeder Ecke das Auge einer Kamera, aber das nutzt offenkundig wenig. Wie unlängst aus einem internen Bericht Scotland Yards hervorging, kommt in der britischen Metropole auf 1000 Videoanlagen nur eine aufgeklärte Straftat. Ein Bericht des Innenministeriums ergab, dass die Kameras einen "bescheidenen Einfluss" hätten, um Kriminalität zu bekämpfen. (mehr dazu bei spiegel online)

es muss sich ganz dringend etwas ändern in diesem land. denn an einen überwachungsstaat wie in der DDR...daran hatten die gründerväter unserer demokratischen bundesrepublik nie im traum gedacht...


also: klarmachen zum ändern!!! ich wähle am 27.09.09 die piraten!

Donnerstag, 20. August 2009

wahre stärke - inspirierend

heute bekam ich diese email...und die hat mich echt umgehauen:

Echt unglaublich!!!!!

Eines Tages fragt ein Sohn seinen Vater: "Papa, läufst du mit mir einen
Marathon?" Der Vater antwortet "ja" und sie laufen zusammen ihren ersten Marathon.
Ein anderes mal fragt der Sohn seinen Vater wieder: "Papa, läufst du mit mir noch einen Marathon" und der Vater antwortet wieder "ja, mein Sohn". Eines Tages fragt der Sohn seinen Vater: "Papa, willst du einen Ironman mit mir zusammen bestreiten?" (4 km schwimmen, 180 km rad fahren, 42 km laufen)

und der Vater antwortet mit ja... und jetzt das Video ………



unfassbar, dieses video. es zeigt mir einiges darüber, wie stark die liebe zweier menschen sein kann -und was ein mensch bereits ist, für einen anderen auf sich zu nehmen. auch das zitat am ende (philipper 4, vers 13 "Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus") ist ein mächtiges wort. sehr inspirierend, und wirklich etwas zum nachdenken.

ach ja: momentan gibt's viel zu tun, gerade in hinblick auf die bewerbungen für das im märz 2010 anstehende diplom. daher müssen die noch fehlenden blog-einträge momentan leider noch etwas warten. aber ich verspreche: die kommen noch.

Donnerstag, 30. Juli 2009

der letzte tag in paris

unfassbar, heute am donnerstag, den 30.07.2009 ist es also soweit: mein letzter tag in paris bricht an. nachdem ich die letzten wochen mein blog *nicht* gepflegt habe, weil ich einfach besseres zu tun hatte (fotos machen, paris genießen, entspannen, party) ist nun diese schöne zeit leider auch vorbei. heute werde ich die bude zu ende putzen, und die koffer endgültig packen. ach ja, und wie schon lange vorher angekündigt, habe ich mir dienstag nacht endlich (!!) eine xbox 360 elite bestellt :D *yeah*

natürlich habe ich in den letzten wochen auch viel unternommen und unglaublich viele fotos gemacht. einige davon werde ich noch etwas bearbeiten, damit das motiv dann besser zur geltung kommt. sobald ich mit allem fertig bin, kommen sukzessive die einzelnen noch fehlenden postings hier in das blog - das ist klar.

ich bin eben von einem schönen picknick mit den kollegen / freunden aus der firma wiedergekommen. direkt vor dem eiffelturm - fantastisch. wann wird man so etwas wohl wieder im leben haben? sicherlich kein zweites mal!

nun bricht bald ein neuer, spannender abschnitt an, und ich sage "au revoir, paris - tu me manqueras!" zu dieser wunderschönen stadt.

natürlich werde ich auch weiter berichten...ob auf diesem blog oder einer neuen plattform...das wird sich zeigen :-)

Mittwoch, 22. Juli 2009

mein blog lebt - ich auch :-)

Hier nur eine kurze Meldung, um zu verkünden: jawohl, mein blog lebt noch. Und ich schreibe auch weiterhin meine erlebnisse auf und mache viele fotos. Heute zum beispiel habe ich eine ausgedehnte stadt-tour gemacht, und mir das quartier saint germain angeschaut – phänomenal. Aber: ich bin nur noch 8 tage hier in paris, dann geht’s wieder in die heimat. Und diese zeit nutze ich lieber anders, als stundenlang irgendwelche postings zu verfassen, oder fotos hochzuladen :-)

Aber: die ganzen Einträge der letzten tage/wochen werden noch nachgereicht. Und das mit fotos! Wenn ich wieder in Deutschland bin, werde ich mich dem widmen. Versprochen. :-)

Mittwoch, 15. Juli 2009

Dienstag, 14.07.09 - gigantisches eiffelturm-feuerwerk zum 14. juli

heute also ein gigantisches feuerwerk zu den feierlichkeiten des 14. juli, welches ich mit sam und einigen kumpels auf dem champs de mars miterlebt habe. später kommen noch einige videos und fotos hinzu. hier erst mal das feuerwerk :-) ich habe das video in 3 teile geteilt, da youtube das 140 mb video als 1 datei leider nicht akzeptiert hatte...


teil 1


teil 2


teil 3

viel spass!!

Mittwoch, 8. Juli 2009

Mittwoch, 08.07.09 - Hôtel des Invalides & Grab von Napoleon

nachdem ich heute ert mal ausgeschlafen, und mich von der party von gestern erholt hatte, ging es dann nach einem ordentlichen mittagessen auf in die stadt. ich schwankte noch zwischen dem musée d'orsay (welches ich im mai ja schon mal erfolglos besucht hatte) und dem hôtel des invalides (das ich ja schon ende märz besuchen wollte -damals war es aber schon zu spät). schließlich entschied ich mich dann für das hôtel des invalides.

360° panoramablick um die eigene achse. man sieht die alexanderbrücke (pont alexandre III) sowie die metro/RER station "invalides"

blick auf den invalidendom (hôtel des invalides)

Das Hôtel national des Invalides (deutsch: Invalidenheim) in Paris (7. Arrondissement) ist ein ursprünglich unter der Bezeichnung Hôtel royal des Invalides im Auftrag des Sonnenkönigs Ludwigs XIV. in den Jahren von 1670 bis 1676 nach den Plänen der Architekten Libéral Bruant und Jules Hardouin-Mansart errichtetes Heim für kriegsversehrte, berufsunfähige Soldaten. (wiki)

nachdem wir nun also wissen, dass es sich um einen bau aus dem 17. jahrhundert handelt, hinein ins getümmel! ;-)

plan des hôtel des invalides, sowie mein eintrittsticket für die museen. wieder ein mal diskriminierend: bis 25 jahre kostenloser eintritt, für alle älteren (selbst studenten) 8,50 EUR *grr*


Église du Dôme - Grabmal Napoleons
nachdem ich mir eine eintrittskarte gekauft hatte, besuchte ich zunächst das grab von napoleon.

Die im Anschluss an die Soldatenkirche in Auftrag gegebene, ebenfalls dem Heiligen Ludwig geweihte, nach ihrer Kuppel (frz. dôme) „Église du Dôme“ genannte ehemalige Chapelle royale des Invalides ist in Deutschland als Invalidendom bekannt, wobei zu berücksichtigen ist, dass die deutsche Bezeichnung Dom sich aus dem falschen Freund ergab und es sich bei dieser Kirche nicht um den Sitz des Militärbischofs handelt (siehe oben). Der in den Jahren 1677 bis 1691 errichtete Rohbau konnte aufgrund des Kapitalmangels erst im Jahr 1706 endgültig vollendet und ausgeschmückt werden. Per Gesetz wurde das Gebäude am 10. Juni 1840 zum Grabmal Napoleons I. bestimmt. Die Aushebung und Ausstattung der Krypta, die den Innenraum der Kuppelkirche erheblich veränderten, nahmen rund zwanzig Jahre in Anspruch und wurden erst 1861 abgeschlossen. (wiki)

was soll ich sagen? sehr beeindruckend! ich habe auch einige panoramafotos geschossen, was die teilweise verzerrte perspektive erklärt. nochts desto trotz absolut beeindruckende fotos...

aus 3 einzelfotos zusammengesetztes panoramafoto

unten sieht man (wenn ich nicht falsch liege) den sarg von napoleon I. auch hier ein panorama foto: diesmal aus 4 einzelfotos zusammengesetzt.

und wieder panorama: ein pompöser und massiver altar in der domhalle des hôtel des invalides, in der sich auch das grab napoleons I befindet. erinnert mich frappierend an den altar im petersdom in rom. gleiche machart.

wie anders sollte es sein: noch ein panorama

und nochmal: immernoch die domhalle

napoleons grab. leicht verzerrte perspektive auch hier (panorama)

die beeindruckende kuppel der domhalle

ausstellung im hôtel des invalides: waffen und rüstungen

weiter ging es nach einer kleinen pause im umgebenden garten zur ausstellung "waffen und rüstungen".

potpourri an figuren, die kämpfer und soldaten verschiedener epochen und länder darstellen. sehr liebevoll und teilweise sehr witzig gestaltet.

"halbrüstung", wenn ich nicht irre von luis dem XIV und einige andere ausstellungsstücke

einige fotos vom 1. stock der galerie des hôtel des invalides mit blick auf den ehrenhof

nachdem ich mir die interessante ausstellung angesehen hatte, ging es dann weiter zu einer ausstellung über die beiden weltkriege. hier werde ich nicht viel schreiben. die ausstellung war sehr interessant...

...aber auch überaus deprimierend. schließlich wurden die schrecken der beiden kriege überaus anschaulich mit vielen waffen, fundstücken und auch videos der kriege unterlegt.

auswahl der fotos des tages

hier nun noch einige fotos als flickr-stream (kann man sich auch hier in hoher qualität direkt anschauen)




nach diesem wirklich gut gefüllten tag verbrachte ich den abend mit einigen tollen sherlock holmes (wie immer genial!) hörspielen. :-)

Dienstag, 7. Juli 2009

Dienstag, 07.07.09 - ein drama in 3 akten & party mit den kollegen

kontenschließung: 1x toll, und 1x ein drama in 3 akten

nachdem ich letzten freitag bei der BNP und der SG (société générale) war, um die schließung meiner konten hier zu veranlassen, hatte ich nun heute bei der SG meinen termin um das auf dem konto noch befindliche geld abzuholen.

doch gemach gemach, zunächst ging es zur LCL (der 3. bank im bunde). bei der LCL hatte ich *keinen* termin, und bin einfach ganz spontan bei der filiale vorbei gegangen. alles ging glatt, nach 10 minuten war das konto aufgelöst und das geld ausgezahlt.

ich betone das extra, weil die gleich folgende episode bei der SG umso unfassbarer erscheint wenn man bedenkt, dass ich dort bereits einen termin hatte.

nun also weiter zur SG, wo ich einen termin hatte. nachdem am empfang meine kreditkarte ordnungsgemäß zerschnitten wurde bat man mich, zu meiner kundenbetreuerin zu gehen. zunächst zum schalter, wo ein formular abzuholen war (man sieht: hier wird's kompliziert).

mit dem formular bewaffnet ging es dan zu meiner kundenbetreuerin. nenn wir sie mal frau friaud. ich zergliedere, ganz wie im theater die geschichte zur steigerung der dramatik mal in 3 akte. diese benenne ich wie folgt...

akt I - das unbekannte formular

"was mache ich, wenn ein kunde ein konto auflösen möchte? schließlich kam das bisher in meiner "karriere" noch nie vor. schließlich bestand meine "arbeit" doch bisher immer daraus, mir meinen popo vor dem schreibtisch platt zu sitzen und ein extrem wichtiges gesicht zu machen. mist, jetzt muss ich auch noch flexibel sein und mal mein hirn benutzen. dabei ist das doch so gar nicht mein ding."

ja, so in etwa müssen wohl die gedankengänge von frau friaud gewesen sein, wenn ich rekapitulierend ihr verhalten analysiere *lol*. in ihrem büro ist nebst ihr (natürlich) noch ein junger kerl in weißem hemd, rahmenloser brille und schwarzer hose. dieser schwänzelt in einer tour um frau friaud herum und veruscht dabei die ganze zeit, ein extrem wissendes und wichtiges gesicht zu machen. ich stecke ihn in die schublade: schleimer. nachdem ich ihr meinen fall berichtete, bittet sie ihren "adjudanten" um formular XY aus dem schrank. der findet natürlich nix, und bei der nun folgende szene muss ich mir fast das lachen verkneifen.

er, immernoch der gesichtsausdruck auf "extrem wichtig" versucht irgendwie, sich nützlich zu machen. er kramt nach dem formular, findet aber nix. schließlich findet frau F. das formular, doch es hilft nix. der fall ist ihr seltsam unbekannt.

es wird herumtelefoniert. ohne dabei etwas zu erreichen. sie kaut auf ihren fingernägeln rum (!!) und das vor dem kunden (!!) und macht ein dummes gesicht. schließlich schreit sie quer durch das büro nach der kollegin, die mir vor 10 minuten ein anderes formular gegeben hatte. (diese bürokraten *lach*)

akt II - der "massenauflauf" & die große aufregung

die kollegin kommt, und frau F schildert ihrer kollegin den fall. der kunde will sein konto schließen und sie wüsste nun nicht, was zu tun sei. der typ im weißen hemd weiß nun nicht mehr so ganz, wohin ...es wird schließlich eng im büro. 4 personen in einem 2 personen büro..hmm. aber: das praktikante-gesicht bleibt ernst und extreeem wichtig. jaja, als praktikant bei der bank hat man es schon nicht so einfach... (omg!)

ich mache es an dieser stelle kurz, denn nun beginnt eine extrem lächerliche farce. nachdem ich der gutsten einen brief der SG von ende mai gezeigt habe aus dem hervorgeht, dass ich noch 84 EUR auf dem konto hatte, faselt sie die ganze zeit etwas von 64 EUR (hey, du wirst mir doch nicht 20 EUR unterschlagen, mädel!) seltsam. nun reden beide damen zugleich auf mich ein (und als ich sagte, dass doch bitte nicht beide gleichzeitig reden sollen, schaut mich frau F ganz böse und arrogant an...unfassbar! hilfe! ich bin doch bloß der kunde! ich will doch nur *mein* geld...ahh), doch ich weiß natürlich nicht mehr als die bank. wie denn auch? *lol*

ich habe schließlich dieses konto *nie* benutzt *hehe*. wenn man die auswahl aus 3 konten bei 3 banken hat, nimmt man natürlich für das tägliche zeugs die bank vor der tür. und das war nunmal nicht die SG :-D

irgendwann rauscht die kollegin ab, und frau F ist wieder mit ihrem "adjudanten" und mir allein. ihre nägel haben inzwischen schon wohl mindestens so sehr abgenommen wie mein verstädnis für dieses chaos. und frau F wird nun unruhig und auch etwas unausstehlich. sie scheint zu glauben, es sei die schuld des kunden, dass hier so ziemlich alles schief läuft.

schließlich erdreistet sich dieser deutsche doch tatsächlich, sein konto schließen zu wollen. unfassbar! und auch die einwürfe des brillianten...äh...bebrillten praktikanten, die mich allesamt vom sachverstand her eher auf eine metzgerausbildung als auf eine bankerausbildung schließen lassen, bringen die beste nicht weiter. so was aber auch!

nach vielem hin und her wird ihr dann klar, dass dieser fall noch von der internen abteilung geprüft werden muss. letztendlich erkennt sie dann endlich, dass ich tatsächlich noch 84 EUR von der bank bekomme. aber warum ich denn bloß jetzt erst käme, wo doch mein konto schon ende mai geschlossen worden wäre. (zur erinnerung: ich benutzte es nie, also schloss es die bank einfach von sich aus) also wirklich! die kunden heutzutage...

akt III - man prüft (na dann!)

letztendlich würde sie nun die prüfung veranlassen. man könne mir das geld jetzt (noch) nicht auszahlen, da das alles seltsam sei.(das finde ich auch!) whatever?! sie riefe mich demnächst zurück.

fazit: so eine inkompetente, service un-orientierte und vor allem vor einem kunden komplett versagende bankangestellte (stichwort: laut werden weil sie sich nicht zurecht findet und auf den nägeln kauen!, den kunden "böse" anschauen weil der sagt, er kann jeweils nur 1 person zuhören etc.) habe ich jedenfalls noch nie gesehen. und das sahnehäubchen war der kleine mister wichtig, der die ganze zeit nutzlos, aber mit extrem wichtiger mine im büro rumsprang. bei der effizienz wundere ich mich nicht 1 sekunde über die bankenkriese! wenigstens hat einer die ruhe bewahrt bei dem ganzen chaos: ich ;-) *lol* so ein chaos!

party mit den kollegen

zum glück lasse ich mich von so einer geschichte nicht aus der ruhe bringen, denn wenn ich eins hier in frankreich gelernt habe, dann ist es der umgang mit einem gewissen maß an täglichem chaos. mal mehr, mal weniger ;-)

kurz vor 7 machte ich mich dann mit dem bus auf in richtung bastille, wo meine kollegen zu einem gemeinsamen treffen bei baguette, wein und bier geladen hatten :-)

ausblick aus olwens apprtament: sonnenuntergang über "la bastille"

ein wirklich schöner abend, und sogar mit meiner russischen kollegin hab ich mich richtig gut verstanden. nun, da ich mein praktikum beendet habe, konnten wir mal in allem nötigen abstand mal ein klärendes gespräch führen. und man mag es kaum glauben, aber: am ende fiel sie mir um den hals und meinte, sie hätte es doch alles nie so gemeint. (ich erinnere an die ein oder andere spitze, die sie gerade anfangs so gerne gegen mich schoss). naja, ich war positiv überrascht.

den rest des abends (bei dem ich auch meinen nachfolger alexander kennen lernte) hatten wir alle eine menge spass, und viel zu viel bier, wein und tequila ;-P

kurz nach 1 fuhr ich dann gemeinsam mit katia und pierre zurück zum wohnheim. what a great evening.

Montag, 6. Juli 2009

Montag, 06.07.09 - photoshop, papierkram und ausruhen

nach dem anstrengenden tag gestern heute erst mal gemütlich ausschlafen. obwohl das wirklich untertrieben ist. 13.30h aufzustehen ist schon eher...phänomenal...oder...legendär! *lol*

den rest des tages wollte ich eigentlich dem erledigen von papierkram widmen, schließlich war jedoch das einzige, was ich erledigte dem bafögamt in mainz bingen einige unterlagen zwecks neuberechnung meines bafög anspruchs für juli 2009 zu schicken.

den rest des tages widmete ich der bearbeitung der vielen fotos, die ich gestern in fontainebleau geschossen hatte. unfassbar, wie schnell dabei die zeit vergeht. aber ich meine: es lohnt sich. ich steige immer mehr hinter die tricks des aufhübschens von fotografien. manche bekommen dann auch einen direkt künstlerischen touch, wie diese beispiele zeigen:

links das foto vor, recht nach der bearbeitung

oben das unbearbeitete foto, unten das "künstlerisch aufgewertete" foto :-)

schließlich musste auch mein blog mal wieder upgedatet werden. danach machte ich mir einen gemütlichen abend mit einem leckeren desperados und einem noch besseren film: terminator III. great :-)

Sonntag, 5. Juli 2009

Sonntag, 05.07.09 - ausflug zum schloss fontainebleau

nachdem ich also gestern einen eher ruhigen tag verbracht hatte, wurde es heute zeit, endlich mal wieder etwas zu unternehmen. und schloss fontainebleau wollte ich mir eh schon immer mal anschauen. also alle wichtigen informationen rausgesucht, schnitten geschmiert, den rucksack gepackt und ab zum gare de lyon. denn von hier fährt der zug nach fontainebleau-avon.

Fontainebleau [fõtɛnˈblo] (früher: fontaine belle eau) ist eine französische Stadt in der Region Île-de-France. Die Stadt liegt 65 km südlich von Paris und ist Unter-Verwaltungssitz (sous-préfecture) des Département Seine-et-Marne. (wiki)

auf den fotos sieht man die kirche von avon, ein ort direkt neben dem ort fontainebleau. alle gebäude sind sehr "schnucklich". ein wirklich schöner ort.

schloss fontainebleau

mir ging es natürlich hauptsächlich darum, das berühmte schloss fontainebleau zu sehen.

Das Schloss Fontainebleau in Fontainebleau (Seine-et-Marne) ist ein französisches Königsschloss 60 Kilometer südlich von Paris, das zeitweilig auch von Kaiser Napoléon I. genutzt wurde. Es ist vor allem berühmt für seine Innenausstattung aus der Zeit der Renaissance, an der zahlreiche italienische Künstler arbeiteten, und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Der Name des Schlosses (früher auch „Fontainbleau“) leitet sich ab von fontaine belle eau, das heißt „Quelle mit schönem Wasser“ oder „Blaue Quelle“. Die Anlage wurde unter Franz I. und Heinrich II. an der Stelle eines Jagdschlosses gebaut. Der Architekt war Philibert Delorme, der auch andere Gebäude für das französische Königshaus errichtete. Bauanfang war 1528. Das Schloss gilt als erster Renaissancebau auf französischem Boden.

Schloss Fontainebleau hat fünf Höfe, eine Kapelle, Prunkräume, Fresken und Stuckaturen. Die Arbeiten für das Schloss wurden ab 1530 von italienischen Künstlern wie Rosso Fiorentino ausgeführt. Diese brachten manieristische Stilelemente und italienisches Formengut nach Frankreich.

Ludwig XIV. ließ in den Gärten ein neues Parterre im Stil des Barocks, einen großen Kanal und einen neuen Park anlegen. (wiki)

nach ungefähr 6 km fussmarsch durch avon und fontainbleau kam ich schließlich endlich am haupteingang des schlosses an. eine wirklich beeindruckende kulisse.

das panorama im oberen teil der collage habe ich aus 4 einzelfotos zusammengesetzt. trotz der wolken war es wirklich warm: 26°C. :-)

unter anderem gobt es im schlossgelände auch einen englischen garten. ich sah mir zunächst die schlossanlage an, und erkundete alles. im ohr natürlich ein tolles sherlock holmes hörspiel :-) nach einem stärkenden snack auf der parkbank entdeckte ich eine kutsche, die einen kleinen ausflug in den umgebenden wald von fontainebleau anbot.

kutschfahrt durch den wald von fontainebleau

Der Wald von Fontainebleau (Forêt de Fontainebleau) in Frankreich ist eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Westeuropas. Die Maler der Schule von Barbizon fanden viele ihrer Bildmotive im Wald von Fontainbleau.Er liegt etwa 50 Kilometer südlich von Paris in der Umgebung der Stadt Fontainebleau (15.000 Einwohner), die durch ihr prächtiges Renaissanceschloss, das im 16. Jahrhundert von König Heinrich II. erbaut wurde, weithin berühmt ist.

Der Wald erstreckt sich über eine Fläche von 25.000 Hektar und liegt in einer Höhenlage von 42 bis 144 m über NN. Durch den Wald führen die Autobahn A6, die Nationalstraßen 6 und 7, sowie die Eisenbahnlinie Paris-Lyon. Besonders bemerkenswert sind die oft bizarren Sandsteinformationen, die gerne von Kletterfreunden genutzt werden.

Die Zusammensetzung des Waldes nach Arten: 45% Eichen, 40% Kiefern, 10% Buchen. Daneben findet man hier 3.000 verschiedene Pilzarten und 7.000 Tierarten, davon 5.000 Insektenarten. (wiki)

die kutschfahrt kostete nur 6 EUR, und dauerte 20 minuten. eine wirklich lohende investition :-) sehr kurzweilig, und der kühle fahrtwind war bei der wärme wirklich sehr angenehm. außerdem hatte ich einen wirklich tollen platz: direkt neben dem kutscher :-)

weiter ging es dann mit dem erkunden des englischen gartens, der auch einen tollen blick auf das schloss bot.

gegen 18 uhr hatte ich dann schließlich alles gesehen. nachdem ich nun den ganzen tag auf den beinen war, nam ich einfach den bus zum bahnhof, wo dann schließlich der zug 18.40 zurück nach paris fuhr. ein gemütlicher filmabend mit terminator II wartete auf mich. wirklich ein klasse film :-)

Samstag, 4. Juli 2009

Samstag, 04.07.09 - bud spencer trifft terminator

uuh...welch reiserische überschrift. schon klar. ^^ aber: besser als "hmm...der tag verging ganz anders als gedacht, und vor allem zu schnell". *lol*
12.30 uhr aufgestanden und erst mal gemütlich frühstücken. dann überlegt was ich heute machen kann...schließlich ist ja samstag. dabei habe ich eine tolle seite entdeckt, die sich dem sommer in paris widmet - und den dazugehörigen veranstaltungen. not bad.

"fank you, fank you!"
eigentlich hatte ich gestern ja claudio vorgeschlagen, dass wir auf den carneval tropical de paris gehen. das empfand er auch als eine gute idee. heute aber schrieb er mir auf skype: "ich gehe heute in so ein schloss. Fontainebleau." also nix mehr mit carneval? vergessen?

whatever! schließlich schlug er vor, wir könnten uns aber abends treffen, um dann gemeinsam mit einer freundin von ihm ins rex zu gehen. und er würde sich noch melden.

aber auch meine liebe kollegin luciana war heute wohl etwas "vergesslich". heute würde nämlich ein picknick auf dem champ de mars stattfinden. und sie hatte mich gestern dazu eingeladen und gemeint: "ich ruf dich an, versprochen!". dabei -und *nur* dabei, blieb es dann aber auch. auch an dieser stelle ein freundliches ... ach, egal. *grummel*

hörspiele rulez da world
wie schön waren doch die zeiten, als ich - den ipod dabei- mit einem guten hörspiel im ohr unterwegs war, um die gegend zu erkunden. dummerweise hatte ich eragon 1 und 2 schon durch (hervorragende hörspiele!), und auch die alten sherlock holmes folgen waren schon alle gehört. wie gut, dass ich u.a. im itunes store neues futter für den ipod fand ;-D

auch einige alte bud spencer filme und vor allem die terminator filme fielen meinem kaufrausch zum opfer ;-) die nächsten abende wären also mit ein paar klassikern gefüllt - und die tage im park oder unterwegs mit tollen hörspielen. klasse :-)

nach dem obligatorischen wochend-einkauf (und hey, ich hab das vergammelte schnitzel von gestern ersetzt bekommen! :-D) ging es dann in den park - schließlich warteten dort ein kühles bier, eine moods und sherlock holmes im ipod auf mich. und das ganze in einem schattigen plätzchen mit bester aussicht im park. na wenn das nichts ist ;-P

gemütlicher filmabend.
kurz nach 8 ging es dann heim...dummerweise war es wohl doch etwas zu heiß, denn als resultat des parkbesuches hatte ich derbe kopfschmerzen. also sagte ich claudio ab.
aber das ganze sollte mich nicht von einem gemütlichen filmabend (bud spencer in plattfuß am nil und eben terminator I -was für ein genialier film!..jedoch hatte ich glaube ich die uncut ;-P) abhalten.