Montag, 12. Juli 2010

why I (still) absolutely wanna work for Google

Nachdem ich im Mai im Google Headquarter in Dublin für 4 Interviews war, hatte ich - wieder daheim - entschieden, dass Dublin für mich leider nix ist. Klar, das klingt erst mal verrückt...da hat man schon mal die Chance, für Google zu arbeiten, und dann sagt man "sorry, aber es geht einfach nicht." Dublin ist echt eine nette Stadt, aber ebsolut nix für mich - ich hab mich da einfach null wohlgefühlt. Und man muss ja auch - zumindest meiner Meinung nach - sich einigermaßen in seinem Umfeld wohlfühlen. Dennoch schwirrt in meinem Kopf noch der Traum rum, es doch noch zu Google zu schaffen...vielleicht irgend wann mal in Deutschland. Bis dahin wird aber sicher noch einiges an Zeit vergehen....

Nachdem ich nun einige Bewerbungsgespräche mit anderen großen companies hinter mir habe, kann ich schon einen kleinen Vergleich ziehen. Und ich muss sagen: bei Google habe ich mich während der Interviews am wohlsten gefühlt, und auch die ganze Atmosphäre war dort super positiv. Nicht so wie andere große Firmen, die zwar eine nette FASSADE haben und einem ein nettes Einstiegsgehalt versprechen, und dann - kurz bevor der Vertrag kommt - anrufen und sagen: "oh, sorry, aber wir müssen das Einstiegsgehalt um 20" (ja...in WORTEN: ZWANZIG) "Prozent kürzen, da unser Betriebsrat das sonst nicht mitmacht." Eine bescheuertere Ausrede habe ich glaub ich noch nie gehört. Wie stellen die sich bitte den Einstieg nach so einer Action vor??? Google hingegen meinte gleich: wir können dir X Euro zahlen. Ist das ok für dich? Das nenne ich mal direkt und fair von Anfang an.

Aber zurück zu Google: nachdem ich heute dieses Video entdeckt habe, will ich es hier einfach mal veröffentlichen und sagen: "Hey, ihr möchtegern-Profis, und Ausbeuterfirmen... schaut her! So geht's auch!".



Nur schade, dass die meißten großen Firmen, sich wohl eher KEINE scheibe von Google abschneiden werden! Wie im Video schon gesagt: die schmeißen ein gutes Messer (= einen guten Mitarbeiter) lieber weg, nachdem sie es stumpf werden lassen haben (=burn out) & besorgen sich einfach ein neues, anstatt es zu pflegen (=work / life balance) und dadurch lange zu nutzen. Das mit dem Messer ist jedenfalls eine klasse Analogie ;-). Wie auch immer...mein résumé für heute ist: Google FTW! yeah ! :-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Respekt - vor so einer konsequenten Entscheidung. Bei Google arbeiten sicher die kompetentesten und auch sehr nette Leute. Allerdings wird zumindest in den US dort gearbeitet wie blöd. Google=Life. (Soviel zu WLB)

All the best unbekannterweise..

Simon hat gesagt…

vielen dank! das ist ein sehr interessanter einwand. ich kann mir absolut vorstellen, dass in de USA bei google hart (und viel) gearbeitet wird. interessant wäre natürlich ein vergleich zu den arbeitszeiten- und bedingungen anderer technologiefirmen.
sollte google aber in solch einem vergleich was die WLB angeht schlecht abschneiden, dann wäre das von mir im post integrierte video eine ziemliche augenwischerei....was ich nicht hoffe ;-)